St. Pöltner Wirt erfindet Test&Taste-Restaurant in Wien. Vier Monate sein Lokal geschlossen zu halten sind für den St. Pöltner Dieter Elsler genug. Er tüftelte ein Konzept aus, wonach der Kunde nicht nur sein Essen bestellt und abholt, sondern während der Wartezeit auch getestet werden kann.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 26. Februar 2021 (10:05)
Test&Taste - Der St. Pöltner Dieter Elsler (rechts) errichtete gemeinsam mit Apotheker Christoph Splichal eine Teststraße in seinem Wiener Restaurant.
Kolin

Der Zeit voraus war der St. Pöltner Dieter Elsler mit seinem Restaurant Kolin im 9. Wiener Gemeindebezirk schon immer. Doch nun entwickelte er ein Konzept, das sich bei einigen Gastronomen in ganz Österreich durchsetzen könnte. Während der Kunde auf seine Bestellung wartet, kann er sich kostenlos testen lassen.

„Wir vermissen unsere Gäste und wollen mit der Teststraße und der gleichzeitigen Take Away-Möglichkeit wieder etwas Leben ins Grätzl bringen“, erklärt Elsler. Gemeinsam mit Apotheker Christoph Splichal von der St. Martin Apotheke will er neben köstlichen Speisen auch Covid-Sicherheit bringen.

Sein Lokal ist groß genug für eine eigene Teststraße und hat auch einen Schanigarten, in dem das Test&Taste seinen Anfang nimmt. An zwei Meter Abstand und einer FFP2-Maske sind die Kunden ohnehin schon gewohnt. Im Restaurant selbst wird nicht nur der Speisenwunsch bekannt gegeben, es werden auch die Formalitäten für den Antigen-Schnelltest erledigt. Dort wo normalerweise Getränke serviert werden, führt Splichal den Test durch. „Es wäre durchaus möglich, dass sich dieses Konzept durchsetzt und es so vielleicht zu einer Zusammenarbeit zwischen Gastronomie und Apotehkerkammer kommen könnte“, senkt Elsler bereits wieder einen Schritt voraus.

Nach dem Nasen-Rachen-Abstrich geht es in einen Warteraum, die Gaststube des Restaurants. Die Abzüge, die einst wegen der Raucher eingebaut wurden, sorgen nun für eine gute Durchlüftung. Die Fenster werden auch immer wieder geöffnet, versichert Elsler. Bis zu sieben Personen können darin gleichzeitig mit großem Abstand auf das Ergebnis warten. Nach ein paar Minuten steht das Testergebnis fest und das Essen schon bereit. Bei einem zweiten Ausgang verlassen die Kunden das Restaurant mit einer Bestätigung und den köstlichen Speisen vom Kolin. „Testende und bereits Getestete kommen niemals in Kontakt miteinander“, so Elsler.

Dieses Konzept sei auch jederzeit auf einen normalen Gastrobetrieb umzulegen, dann werde vor dem Bestellen eben getestet. Auf das Ergebnis warten die Gäste dann im Freien und sobald das Ergebnis da ist, können sie das Essen genießen.

Nicht nur bei den Kunden würden Tests immer besser angenommen, auch bei seinen Wirtekollegen steige die Befürwortung. „Ich kann mir vorstellen, dass das nicht nur für die Gastronomie eine Möglichkeit ist, wieder einen halbwegs normalen Betrieb herzustellen. Das wäre auch bei Kulturveranstaltungen oder in Hotels möglich“, ist Elsler überzeugt.

Da Elsler natürlich auch gerne in St. Pölten ins Wirtshaus geht, sieht er auch dort bei größeren Restaurants solche Teststraßen einzuführen.