Todes-Crash in Florida: Erika Dirtl verunglückt

Erstellt am 27. Dezember 2010 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
stp52-12-Erika Dirtl
Foto: NOEN
TRAGISCH / 75-jährige St. Pöltnerin kam bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall knapp vor Weihnachten ums Leben.

stp52-12-Erika Dirtl
Foto: NOEN

VON BEATE STEINER

ST. PÖLTEN / Der Weihnachtsbesuch bei Freunden in Florida endete schrecklich: Erika Dirtl (75) kam bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der Autobahn bei Bonita Springs ums Leben. Ihr BMW war von einem Cabrio gerammt worden. Die geborene St. Pöltnerin hatte gemeinsam mit ihrem Mann Willi und ihren Enkeltöchtern Carina und Lena Freunde in Florida besucht, wo sie in den letzten 16 Jahren fast jeden Frühling und Herbst verbracht hatte und wo sie bis vor kurzem ein Domizil besaß.

Das Ehepaar wollte dann bis Anfang Jänner eine Schiffsreise machen. Am Mittwoch, 22. Dezember, fuhr Erika Dirtl alleine einkaufen. Als sie nicht zurückkehrte, machten sich die Enkeltöchter auf die Suche, entdeckten das Autowrack und erfuhren von der Polizei die traurige Wahrheit: Ihre Großmutter war tödlich verunglückt.

Erika Dirtl, geborene Biermayer, war in ihrer Jugend erfolgreiche Tennisspielerin und auch Wimbledon-Teilnehmerin.

Während ihres Welthandelsstudiums heiratete sie ihren Mann Willi, den langjährigen Solotänzer der Wiener Staatsoper, bekam drei Kinder und leitete gemeinsam mit ihrem Mann über Jahre erfolgreich das Autohaus Piermayr.

Der Leichnam der St. Pöltnerin wird nächste Woche aus Amerika überführt und im Familiengrab in St. Pölten beigesetzt.

Erika Dirtl mit ihrem Mann Willi und Enkeltochter Carina, die mit ihr in Florida Urlaub gemacht hatten.ZVG