St. Pöltner Talent auf dem Bildschirm. Der 14-jährige Schauspielakademie-Teilnehmer Sebastian Wukowits ist in David Schalkos Serie „M“ zu sehen.

Von Mario Kern. Erstellt am 20. Februar 2019 (05:26)
Erich Fasching
Sebastian Wukowits stand für Regisseur David Schalko vor der Kamera.

„Am ersten Tag war ich schon sehr nervös“, erzählt Sebastian Wukowits über seine ersten Gehversuche im Fernsehen. Seit 2017 zeigt der 14-Jährige sein großes darstellerisches Talent bei der Schauspielakademie St. Pölten. Als Rudi ist er in der sechsteiligen Serie „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ des preisgekrönten Regisseurs David Schalko zu sehen. Die ersten beiden Folgen liefen am Sonntag auf ORF eins.

In der TV-Serie gerät Rudi in die Fänge eines Kindermörders. In einer Szene wird Sebastian Wukowits mit flüssiger Schokolade übergossen. „Das war schon sehr ungewöhnlich, aber ich habe durchgehalten“, berichtet der St. Pöltner Nachwuchsschauspieler im NÖN-Gespräch.

An insgesamt sieben Drehtagen machte Schalko den 14-Jährigen zum Teil der Handlung, die auf Fritz Langs gleichnamigem Filmklassiker basiert. Nicht nur an die professionelle Filmarbeit musste sich Sebastian Wukowits gewöhnen, sondern an die Gegenwart von TV-Stars wie Moritz Bleibtreu, Udo Kier, Julia Stemberger oder „Ärzte“-Schlagzeuger Bela B.

Trotz seines ersten TV-Erfolges ist die Schauspielerei für den jungen St. Pöltner derzeit noch nachrangig. „Nebenbei wär das schon toll, aber vorerst möchte ich die Schule fertig machen und dann als Tierpfleger arbeiten. Das geht vor, dazu haben mir auch alle Film-Profis geraten.“

Auf die Rolle aufmerksam machte ihn Veronika Polly, die mit Markus Freistätter die Schauspielakademie leitet. „Wir sind sehr stolz auf Sebastian. Er ist mit viel Begeisterung dabei und macht seine Sache sehr gut.“