St. Pölten

Erstellt am 22. Oktober 2018, 10:00

von Daniel Lohninger

NÖ Jagdverband zieht nach St. Pölten. Die Anlaufstelle der 35.000 Jägerinnen und Jäger in Niederösterreich verlässt Wien. Wo genau in der NÖ-Landeshauptstadt die 25 Mitarbeiter arbeiten werden, ist noch nicht entschieden.

Symbolbild  |  SVshot/Shutterstock.com

Die nächste niederösterreichische Institution übersiedelt von Wien nach St. Pölten: Der NÖ Jagdverband beschloss in der Vorwoche, die Landeszentrale von der Wickenburggasse in der Josefstadt in die Landeshauptstadt zu verlegen.

„Wir haben uns für St. Pölten entschieden, weil es die Landeshauptstadt ist und für alle Jägerinnen und Jäger gut zu erreichen. Zudem rücken wir näher an unsere Partner etwa aus dem Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie an die politischen Entscheidungsträger“, erklärt Landesjägermeister Josef Pröll. Von St. Pölten aus könne der Landesjagdverband außerdem seine Aufgabe als Service- und Dienstleister für die 35.000 Jägerinnen und Jäger in Niederösterreich besser als von Wien aus
erfüllen.

NÖ Jägerschule bleibt in Wien

Für welchen Standort in der Stadt sich der Landesjagdverband entscheiden wird, steht noch nicht fest. „Wir gehen jetzt in die finalen Verhandlungen“, betont Pröll. Im Rennen sind dem Vernehmen nach das Palais Herberstein am Riemerplatz sowie die Neubauprojekte Q11 („Leben am Fluss“) in der Willi-Gruber-Straße und das geplante Einkaufs- und Bürozentrum am Kardinal-König-Platz. 2020 oder 2021 werden die 25 Mitarbeiter des Landesjagdverbandes dann in ihre neuen Büros in St. Pölten einziehen. Nicht übersiedeln wird die am Flötzersteig stationierte NÖ Jägerschule.

Die NÖN berichtete bereits im August exklusiv, dass der Landesjagdverband nach Niederösterreich übersiedeln will.  |  NOEN