Wagen krachte gegen A1-Leitwand, Anhänger mit Pferden stürzte um

Aktualisiert am 13. August 2022 | 19:04
Lesezeit: 2 Min
Vierbeiner liefen nach Unfall zwischen dem Knoten St. Pölten und Böheimkirchen auf der Westautobahn umher. Besitzer erwischten sie aber wieder.

Ein äußerst gefährlicher Unfall passierte am Samstag auf der Westautobahn in Fahrrichtung Wien. Ein voll beladener Pferdeanhänger kippte um.

Vermutlich kam der Fahrzeuglenker zu nah an die Betonleitschiene. Die Pkw-Insassen hatten Glück und wurden nicht im Auto eingeklemmt; die beiden Pferde wurden dabei verletzt und liefen auf der Fahrbahn davon. Zum Glück gelang es den Tierhaltern, diese rasch wieder einzufangen.

Mitglieder der Feuerwehr St. Pölten-Stadt halfen ihnen, die Pferde zur nächsten Betriebsumkehr zu geleiten. Dort wurden sie mit einem anderen Transporter weiterbefördert.

Die anderen Verkehrsteilnehmer kamen – trotz brenzliger Situation - unversehrt davon. Es gab lediglich im Stau einen kleinen Auffahrunfall, wo aber die Hilfe der Feuerwehr nicht von Nöten war. Die Feuerwehr transportierte das beschädigte Fahrzeug und den Pferdeanhänger ab.