Mehr Festvergnügen für das kleine Volk. Beim „Rummler“ gibt es heuer neue Angebote für Kinder sowie ruhige Randzeiten. Die After-Party steigt im La Boom.

Von Beate Steiner. Erstellt am 16. April 2019 (04:14)
zVg
Am Volksfest wird es auch heuer wieder rundgehen, allerdings etwas weniger laut als in den vergangenen Jahren.

Das Volksfest, seit Jahrzehnten Fest-Fixpunkt für St. Pöltner und St. Pölten-Besucher rund um Pfingsten, präsentiert sich heuer rundumerneuert – und besonders familienfreundlich. „Wir haben uns viele Highlights für Kinder und ihre Eltern einfallen lassen“, verrät Michael Bachel vom Veranstaltungsservice St. Pölten. So fahren Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen gratis mit dem Sammeltaxi zum Volksfest. Dort erwartet alle während der gesamten Veranstaltungsdauer von Freitag, 7., bis Samstag, 15. Juni, ein vielfältiges Programm.

Im Bacchushain gibt es erstmals ein „Volksfest-S’Zimmer“: Innenstadt-Gastronomin Daniela Pottendorfer baut diesmal das Kaffeehaus auf, in dem die Besucher neben Mehlspeisen auch Eisspezialitäten genießen können. „Außerdem verwöhnen wir die Gäste an einer Gin-, einer Prosecco- und einer Weinbar“, freut sich die umtriebige Wirtin schon auf ihren Auftritt. Davor finden die Sprösslinge Gelegenheit und Platz zum Spielen, sodass die Eltern entspannen können, nach anstrengenden Besuchen bei Autodrom, Looping oder Schweinchenbahn. In angenehm ruhiger Atmosphäre.

„Wir haben uns heuer besonders viele Highlights für Kinder einfallen lassen.“Michael Bachel Veranstaltungsservice St. Pölten

Auch am Abend geht es ruhiger zu. Denn die wummernden Bässe aus den Discozelten werden heuer nicht mehr in den Ohren dröhnen – die Zelte werden nicht mehr aufgestellt. „Wir haben eine Kooperation mit dem La Boom als After-Volksfest-Location“, erklärt Michael Bachel. Was auch La-Boom-Betreiber Andreas Brandstetter freut: „Bei uns können Jugendliche dann bei DJ-Musik bis in die frühen Morgenstunden abfeiern.“

Dass es auf dem Festplatz heuer ruhiger zugeht beim Rummler, zieht sich durch die ganze Veranstaltung. „30 Minuten vor der Sperrstunde beginnt die Cool-Down-Zeit. Die Musik ist am gesamten Gelände abgeschaltet, die Gäste können aber noch konsumieren“, so Bachel. Diese geplante halbe Stunde wird die Gäste auch in Franky Edlingers Festzelt, einer Almhütte mit Bars, aufs Nachhause gehen vorbereiten.

Der Donnerstag wird heuer erstmals zum Tag der Wirtschaft mit Angeboten für Wirtschaftstreibende. Das komplette Programm präsentiert das Veranstaltungsservice Anfang Mai.

Umfrage beendet

  • Volksfest wird ruhiger: Der richtige Weg?