St. Pöltner Schüler schrieben zwei Schulhaus-Romane

Für Kijubu ließen Schüler der Mittelschulen Wagram und Viehofen ihrer Kreativität freien Lauf.

Erstellt am 28. November 2021 | 04:45
Lesezeit: 1 Min
Symbolbild Frau Schreiben Unterschrift Liste Blatt
Symbolbild
Foto: Pakhnyushchy/Shutterstock

Die Schulhaus-Romane sind fertig, eine Präsentation gab es heuer nicht – aufgrund der Corona-Pandemie.

„Die Kinder waren sehr enttäuscht. Wir hätten das Buch schauspielerisch präsentiert“, sagt Pädagogin Daniela Lechner von der Aktiv&Kreativ-Mittelschule Viehofen. Das Projekt werde gut angenommen. „Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und bekamen Input von Autorin Simone Hirth.“ Gemeinsam entstand so mit den Schülern der 3C „Dream Quest oder: Wo bin ich?“, eine Abenteuergeschichte.

Auch Pädagoge Daniel Steinbrecher von der Mittelschule Wagram war mit der 3B dabei. Autor Paul Auer unterstützte beim Schreiben des Werks „Die unmögliche Geschichte“. „Das Thema wurde von den Kindern frei gestaltet. Aber natürlich macht Schreiben nicht allen Spaß“, weiß Steinbrecher. Stolz sind aber dann alle, wenn sie das fertige Werk in Händen halten.