Pkw krachte gegen Haus: Ein Toter, vier Verletzte

Erstellt am 22. Mai 2022 | 09:43
Lesezeit: 3 Min
Von der B 20 bis ins Obergeschoss eines leer stehenden Gebäudes wurde ein Pkw geschleudert. Die Bilanz ist verheerend.

Tragischer Unfall am Sonntagmorgen in Wilhelmsburg: Ein Lenker verlor auf der B 20 die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieser war kurz vor sechs Uhr morgens mit vier Begleitern, alle Fahrzeuginsassen sind aus dem Bezirk Lilienfeld, mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Lilienfeld unterwegs. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen BMW. Sein Wagen kollidierte mit mehreren Verkehrszeichen sowie anderen Hindernissen und krachte letztendlich in das leer stehende Haus neben der Straße. Zwei Personen wurden dabei aus dem Fahrzeug geschleudert.

Sowohl die Sanitäter des ASBÖ als auch die Beamten der nahen Polizei Wilhelmsburg hörten den Crash und waren umgehend vor Ort.

„Beim Eintreffen der Einsatzkräfte zeigte sich ein Bild der Verwüstung, selbst langjährige und erfahrene Einsatzkräfte konnten sich nicht an einen solchen Unfallhergang erinnern“, schildert Christoph Eque von der Feuerwehr St. Georgen-Stadt. Die traurige Bilanz des Crash: ein Toter, der sich auf der Rückbank befand und vier großteils schwer Verletzte im Alter von 20 bis 22 Jahren.

Trotz des katastrophalen Zustandes des Fahrzeuges mussten keine hydraulischen Rettungsgeräte eingesetzt werden. Durch die Wucht des Aufpralls richtete das Heck des Fahrzeuges erheblichen Schaden im ersten Obergeschoss an. Die Einsatzkräfte fanden dort sogar einen ausgerissenen Reifen des Wagens.

Andere Personen kamen nicht zu Schaden. „Hätte jemand dort gerade den Schutzweg gequert, hätte dies noch fataler enden können“, gibt die Exekutive zu bedenken. Der Lenker soll alkoholisiert gewesen sein, außerdem hat er gar keine gültige Lenkberechtigung.

Die B 20  war über eine Stunde gesperrt. Die Feuerwehren Wilhelmsburg-Stadt und St. Georgen stellten den Brandschutz sicher und unterstützten die Rettungskräfte bei der Versorgung der Verletzten. Auch zwei Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz.