Polizei-Chef zu Fuß durch Nepal. Martin Dullnigg wanderte bis zum 5.400 Meter hohen Renjo-Pass.

Von Inge Moser. Erstellt am 13. Januar 2019 (10:55)
privat
Polizei-Inspektionskommandant Martin Dullnigg mit Freundin Heidelinde Putz, dem Guide und dem Träger (r.) auf der Tour in Nepal mit dem imposanten Mount Everest im Hintergrund.

„Dann ist der Mount Everest vor uns aufgetaucht, mit all den anderen beeindruckenden 8000ern“, schildert Martin Dullnigg begeistert den Höhepunkt seiner Tour durch Nepal. Drei Wochen war der Polizei-Inspektionskommandant gemeinsam mit Freundin Heidelinde Putz unterwegs zwischen den höchsten Bergen der Welt, wanderte zu Fuß von Lukala bis zum 5.400 Meter hohen Renjo-Pass. Geschlafen wurde in Steinhütten, zu essen gab es Reis, Nudeln, Erdäpfel, zu trinken Tee.

Schwierig für die Österreicher war der Temperaturunterschied: „In der Nacht hatte es eisige minus zehn Grad, tagsüber stieg die Temperatur auf zehn bis 15 Grad plus“, so Martin Dullnigg, der schon bei seiner ersten Reise vor vier Jahren begeistert von Nepal war. Damals lernte er eine Nepalesin kennen, die teilweise in Klagenfurt lebt und die Tour für den Polizei-Inspektor organisierte.

Seit heuer hat der Wilhelmsburger auch ein Patenkind in Nepal. Mit 50 Euro pro Monat finanziert Dullnigg einem Mädchen den Schulbesuch.