Zweifach verhinderter Räuber in St. Pölten

Erstellt am 25. Oktober 2011 | 15:44
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ueberfall
Foto: NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
In St. Pölten ist am Dienstag ein vorerst unbekannter Mann zum zweifach verhinderten Räuber geworden.
Er machte weder in einem Einkaufs- noch in einem Drogeriemarkt Beute, nachdem er zuvor jeweils Verkäuferinnen in längere Gespräche verwickelt und dann kundgetan hatte, dass dies ein Überfall sei, berichtete die Polizeidirektion. Eine der Frauen gab an, dass der Täter eine Faustfeuerwaffe im Hosenbund versteckt hatte.

Der Unbekannte war zunächst gegen 9.45 Uhr in einem Einkaufsmarkt im Norden der Stadt aufgetaucht. Als er von Überfall sprach, flüchtete die Verkäuferin, die der Mann laut Polizei zunächst in ein "länger andauerndes Gespräch" verwickelt hatte, in den Pausenraum und versperrte die Tür. Der Täter verschwand daraufhin und begab sich in einen nahen Drogeriemarkt.

Dort sprach der Mann ebenfalls längere Zeit mit einer Verkäuferin, um dann neuerlich anzumerken, dass dies ein Überfall sei. Die Verkäuferin wollte ihm daraufhin das vorhandene Bargeld übergeben. In der Kassa befanden sich allerdings nur etwa 100 Euro, so die Polizei. Diese Summe war dem Täter offensichtlich zu gering. Er verließ - neuerlich - ohne Beute das Geschäft.

Eine Fahndung verlief negativ. Laut Polizei liegen allerdings Fotos aus Überwachungskameras vor. Sichergestellte Überbekleidung des Täters wurde noch am Dienstag auf DNA-Spuren ausgewertet. Hinweise auf den Mann nimmt der Kriminaldienst beim Stadtpolizeikommando St. Pölten unter der Telefonnummer 059133/353333 entgegen.