Schlagworte für Asfinag

Schlagwort Asfinag

Wirtschaft | 07.07.2014 08:44

Eine neue Lärmschutz-Verordnung gibt jetzt den Startschuss für etliche Straßenbau-Projekte der Asfinag. Zeitpläne stehen fest.

Hollabrunn | 01.07.2014 10:39

Am Montag wurde plötzlich ein neuer Zeitplan veröffentlicht. Ausbau der Schnellstraße S 3 soll 2019 fertig sein.

Bruck | 24.04.2014 09:16

Bezirk / Baustart für Erweiterung der A4 bis nach Fischamend erfolgt. Brucker Bezirk sehnt sich nach dritter Spur bis Neusiedl.

Schwechat | 24.04.2014 09:13

Fischamend/Flughafen / Die Ostautobahn soll leistungsfähiger werden. Sicherheit und Komfort werden durch den 3-spurigen Ausbau erhöht, die Anrainer werden aber mit Problemen konfrontiert.

Wirtschaft | 10.03.2014 23:59

Ein bis zwei Jahre Verspätung / Die Behördenverfahren ziehen sich in die Länge, Starts für S1, S3, S34 und S8 gehen sich heuer nicht mehr aus. Auch der A5-Weiterbau wackelt. Es gebe keine taktischen Verzögerungen der Asfinag aufgrund des Sparprogramms der Bundesregierung.

Wirtschaft | 22.09.2013 15:55

Verkehrsministerin Bures lässt die Einführung von zwei zusätzlichen Vignettenvarianten in Österreich prüfen: Derzeit werden 1.000 Autofahrer befragt, ob sie einen Bedarf für eine 3-Tages- und eine Halbjahresvignette sehen, berichtete die Tageszeitung "Österreich" am Sonntag. Außerdem müsse die Asfinag noch die Wirtschaftlichkeit der beiden Varianten beurteilen, betonte die Ministerin.

Wirtschaft | 29.04.2013 12:17

Die staatliche Autobahnholding Asfinag konnte 2012 ihre Schulden weiter abbauen und liefert 100 Mio. Euro Dividende an den Staat ab. Der Jahresüberschuss betrug 471 Mio. Euro, der Cash Flow nach Investitionen 167 Mio. Euro, die Schulden wurden um 67 Mio. Euro abgebaut. Die Mauteinnahmen stiegen um 3,9 Prozent auf 1,622 Mrd. Euro.

Wirtschaft | 23.01.2013 14:47

Die staatliche Autobahngesellschaft Asfinag investiert 2013 rund 960 Mio. Euro in Autobahnen und Schnellstraßen. 350 Mio. Euro davon gehen in die Erhaltung, der Rest in den Neubau und die Erweiterung.

Politik | 04.10.2012 20:27

Der parlamentarische Korruptions-U-Ausschuss hat am Donnerstag die Befragungen zur Inseratenaffäre um Bundeskanzler Faymann abgeschlossen. Zum Finale stand Walter Sattlberger, Ex-Leiter der Konzernkommunikation der ÖBB, Rede und Antwort. Er gab an, bis zur Rechnungslegung im Juli nicht gewusst zu haben, dass die ÖBB die Kampagne "Unsere Bahn" in der "Krone" zahlen muss.