Schlagworte für Extremsport

Schlagwort Extremsport

In Ausland | 27.01.2020 10:46

Matthias Walkner (5.) und Privatfahrer Martin Freinademetz (71.) haben nach der Dakar-Rallye 2020 nochmals Bilanz gezogen. Nach dem tödlichen Unfall des Portugiesen Paulo Goncalves habe er mit dem Gedanken gespielt, das Rennen vorzeitig zu beenden, sagte Walkner dabei in der mit 400 Gästen randvollen KTM-Motohall in Mattighofen. "Ich sage immer, wir sind wie eine Dynamitstange mit Zündschnur."

In Ausland | 24.01.2020 12:24

Der niederländische Motorradfahrer Edwin Straver ist eine Woche nach seinem schweren Sturz bei der Rallye Dakar gestorben. Wie niederländische Medien am Freitag berichteten, verstarb der 48-Jährige an den Verletzungen, die er sich bei seinem Unfall zugezogen hatte. Die diesjährige, in Saudi Arabien ausgetragene Dakar forderte damit ein zweites Todesopfer nach dem Portugiesen Paulo Goncalves.

In Ausland | 17.01.2020 09:21

Der US-Amerikaner Ricky Brabec hat am Freitag in Saudi-Arabien die Motorradwertung der Rallye Dakar gewonnen und damit die Siegesserie von KTM beendet. Auf seiner Honda reichte Brabec auf der 12. und letzten Etappe Rang zwei, nur 53 Sekunden hinter dem Chilenen Jose Cornejo. Der Salzburger KTM-Pilot Matthias Walkner wurde lediglich Tages-Zwölfter (+6:00 Min.) und belegte Gesamtrang fünf (+35:00).

In Ausland | 13.01.2020 13:51

Außenseiter Mathieu Serradori hat am Montag die 8. Auto-Etappe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien gewonnen. Der Franzose war in seinem SRT am Tag nach dem Todesfall des portugiesischen Motorradpiloten Paulo Goncalves auf dem 477-km-Teilstück um Wadi Al Dawasir deutlich vor Ex-Formel-Champion Fernando Alonso (ESP/Toyota) der Schnellste. Dritter wurde der Argentinier Orlando Terranova (Mini).

In Ausland | 12.01.2020 11:09

Der portugiesische Motorrad-Pilot Paulo Goncalves ist am Sonntag auf der siebenten Etappe der Rallye Dakar tödlich verunglückt. Laut Organisatoren kam der 40-Jährige auf dem Weg von Riad nach Wadi Al Dawasir bei Kilometer 276 schwer zu Sturz, verlor das Bewusstsein und wurde mit einem Hubschrauber ins Spital geflogen, wo nur noch der Tod des Hero-Fahrers festgesellt werden konnte.

In Ausland | 08.01.2020 14:12

Zwei Navigationsfehler haben Matthias Walkner am Mittwoch bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien vom dritten auf den neunten Gesamtrang zurückgeworfen. Der Salzburger beendete die vierte Etappe von Neom über 676 Kilometer - davon 453 auf Zeit - nach Al-Ula nur auf dem 26. Platz.

In Ausland | 06.01.2020 12:17

Matthias Walkner ist am Montag auf der zweiten Etappe der Dakar-Rallye bei den Motorrädern auf Platz acht gelandet. Der Salzburger hatte nach 367 Kilometern von Al Wajh nach Neom 5:59 Minuten Rückstand auf seinen erstplatzierten KTM-Kollegen Ross Branch aus Botswana. In der Gesamtwertung fehlen dem auf Rang vier liegenden Walkner genau zwei Minuten auf den führenden Briten Sam Sunderland (KTM).

In Ausland | 18.12.2019 13:44

Die Rallye Dakar hat nach Afrika und Südamerika einen neuen Schauplatz bekommen. Für Matthias Walkner, den Gewinner von 2018 und Zweiten 2019, wird die 41. Auflage des Extrembewerbs in Saudi-Arabien wie für die übrigen Teilnehmer zu einer Fahrt ins Ungewisse. Für Heinz Kinigadner ist der Salzburger Walkner ein "starker Sieganwärter".

Korneuburg | 19.11.2019 14:51

Ein Freitaucher aus Korneuburg hat am Hintertuxer Gletscher in Tirol einen Weltrekord aufgestellt: Christian Redl tauchte als erster Mensch auf 3.200 Metern Seehöhe ohne Pressluftflasche 23 Meter tief in einen Eisschacht am Gletscher.

In Ausland | 13.09.2019 11:43

Das Team Toyota hat am Freitag mitgeteilt, dass Ex-Formel-1-Pilot Fernando Alonso gemeinsam mit seinem spanischen Landsmann Marc Coma von 5. bis 17. Jänner an der Rallye Dakar in Saudi-Arabien teilnehmen wird. Coma ist 42 Jahre alt und fünffacher Gewinner der Dakar-Motorrad-Wertung (zuletzt 2015). Er soll den Debütanten Alonso nun als Co-Pilot sicher durch die Wüste navigieren.

In Ausland | 16.08.2019 15:58

Der österreichische Extremradfahrer Wolfgang Fasching hat Europa in neuer Rekordzeit durchquert. Er benötigte auf seinem Rad für die 5.656 Kilometer lange, von Gibraltar bis zum norwegischen Nordkap führende Strecke zehn Tage, 20 Stunden und 47 Minuten. Dabei schlief er nur 18 Stunden und musste zudem einen Unfall sowie widrige Wetterbedingungen wegstecken, teilte Faschings Team am Freitag mit.