Schlagworte für Hochwasser

Schlagwort Hochwasser

In Ausland | 26.04.2019 17:26

Sechs Wochen nach dem verheerenden Zyklon "Idai" wird Mosambik erneut von einem schweren tropischen Wirbelsturm erschüttert. Der Zyklon "Kenneth" zerstörte im Norden des Landes etliche Häuser und führte zum Tod von mindestens einem Menschen, wie die Katastrophenschutzbehörde am Freitag mitteilte. Befürchtet wird, dass nun folgender schwerer Regen Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen könnte.

In Ausland | 26.04.2019 11:52

Wenige Wochen nach dem verheerenden Zyklon "Idai" ist in der Nacht auf Freitag ein weiterer tropischer Wirbelsturm in Mosambik auf Land getroffen. Dächer seien von Häusern gefegt worden und der schwere Regen habe zu Überschwemmungen geführt, sagte UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock. Caritas und Diakonie haben am Freitag "dringend" um Spenden zur Finanzierung der Nothilfe gebeten.

In Ausland | 29.03.2019 12:48

Genau zwei Wochen nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" stellt sich die Situation für die Menschen in dem Katastrophengebiet in Mosambik "verzweifelt" dar. Nur langsam kommt die Infrastruktur in und um die Hafenstadt Beira wieder in Gang, wie die CARE-Helferin Jennifer Bose am Freitag im Gespräch mit der APA schilderte. Nach den Überschwemmungen hat der Kampf gegen die Cholera absoluten Vorrang.

In Ausland | 26.03.2019 20:29

Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" im südlichen Afrika bereitet sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einen möglichen starken Anstieg von Krankheiten vor.

In Ausland | 26.03.2019 14:50

Bei schweren Überschwemmungen infolge ungewöhnlich heftigen Regens sind im Iran jüngsten Angaben zufolge mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 100 verletzt worden. Allein aus der Stadt Schiras im Süden des Landes meldeten die Behörden am Dienstag 19 Tote. Betroffen sind demnach 20 der 31 Provinzen des Landes.

In Ausland | 25.03.2019 15:57

Bei Unwettern und Überschwemmungen in mehreren Teilen des Irans hat es nach amtlichen Angaben mindestens 17 Tote und mehr als 70 Verletzte gegeben. Rettungsteams befürchteten, noch mehr Leichen zu finden. Der Wetterdienst warnte am Montag, dass in den nächsten 72 Stunden zwölf Provinzen von den Überschwemmungen betroffen sein könnten.

In Ausland | 25.03.2019 15:31

Es kommt täglich mehr Hilfe nach Mosambik, aber auch das Ausmaß der humanitären Katastrophe nach dem verheerenden Zyklon "Idai" wird immer deutlicher. In den überschwemmten Gebieten im Zentrum des Landes im südlichen Afrika ist Helfern zufolge die Angst vor dem Ausbruch schwerer Durchfallerkrankungen wie Cholera und Typhus gestiegen.

In Ausland | 25.03.2019 13:57

Bei Unwettern und Überschwemmungen in mehreren iranischen Landesteilen hat es nach amtlichen Angaben mindestens 13 Tote und mehr als 40 Verletzte gegeben.

In Ausland | 25.03.2019 07:03

Eineinhalb Wochen nach dem verheerenden Zyklon "Idai" in Mosambik, Simbabwe, Malawi hat der ORF mit mehreren Hilfsorganisationen eine "Nachbar in Not"-Spendenaktion gestartet.

In Ausland | 24.03.2019 11:49

Rund zehn Tage nach dem schweren Zyklon "Idai" ist die Zahl der Todesopfer in Mosambik auf mindestens 446 gestiegen. 110.000 Menschen seien in Notunterkünften untergekommen, teilte Umweltminister Celso Correia am Sonntag zudem mit. Insgesamt seien 531.000 Menschen im Land von der Katastrophe betroffen.

In Ausland | 23.03.2019 12:47

Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" ist die Zahl der Todesopfer in Südostafrika nach Angaben der Regierungen der drei betroffenen Länder auf mehr als 600 gestiegen. In Mosambik kamen demnach mindestens 417 Menschen ums Leben, in Simbabwe 139 und in Malawi 59, sagte ein Sprecher des UN-Nothilfebüros (Ocha) am Samstag in Genf. Die Zahlen stammten von den Regierungen, betonte er.

In Ausland | 22.03.2019 06:49

Nach verheerenden Überschwemmungen im Gefolge des Wirbelsturms "Idai" in Mosambik ist die Versorgung von Überlebenden mit Lebensmitteln schleppend angelaufen.

In Ausland | 21.03.2019 14:12

In den Überschwemmungsgebieten in Mosambik sitzen nach Regierungsangaben noch mindestens 15.000 Menschen fest, die dringend gerettet werden müssen. Sie müssten aus unter Wasser stehenden Regionen in Sicherheit gebracht werden, sagte Umweltminister Celso Correia am Donnerstag.