Schlagworte für Luftfahrt

Schlagwort Luftfahrt

Wirtschaft | 03.06.2020 17:52

Der deutschen AUA-Mutter Lufthansa würde nach Einschätzung ihres Vorstands ohne den Einstieg des deutsche Staates Ende Juni das Geld ausgehen. "Ohne die Stabilisierungsmaßnahmen des Wirtschaftsstabilisierungsfonds wäre die Gesellschaft aller Voraussicht nach innerhalb weniger Tage zeitnah zur geplanten außerordentlichen Hauptversammlung zahlungsunfähig."

Schwechat | 03.06.2020 16:00

Beim Kollektivvertrag (KV) für die Ryanair-Tochter Laudamotion unternehmen die Gewerkschaft vida und die Wirtschaftskammer (WKÖ) heute, Mittwoch, ab dem späten Nachmittag noch einen Anlauf für eine Einigung. Wie lange die Verhandlungen dauern werden, ist unklar. Vergangene Woche waren sie spätnachts abgebrochen worden.

In Ausland | 03.06.2020 07:53

Die Austrian Airlines hat schon in den ersten drei Monaten des Jahres einen hohen Verlust angehäuft. Ende März, als die Coronavirus-Pandemie Europa gerade erfasste, stand bei der AUA bereits ein Minus von 136 Mio. Euro zu Buche, unbereinigt machte der operative Verlust sogar 197 Mio. Euro aus, wie die Lufthansa-Tochter am Mittwoch mitteilte.

In Ausland | 28.05.2020 14:40

In Sachen Laudamotion endet heute ein allerletztes Ultimatum. Wenn die Verhandlungen wieder platzen und die Gewerkschaft vida nicht im letzten Moment einen neuen, billigeren Kollektivvertrag unterschreibt, schließt der irische Mutterkonzern Ryanair die Lauda-Heimatbasis Wien morgen, am 29. Mai. 300 betroffene Piloten und Flugbegleiter wurden zur Kündigung angemeldet.

Wirtschaft | 27.05.2020 18:34

Im Poker um den Fortbestand der Billigfluglinie Laudamotion in Wien bietet nun die Wirtschaftskammer (WKÖ) der Gewerkschaft vida Gespräche für morgen, Donnerstag an. Die vida lehnt das geplante Bezahlschema der Laudamotion-Mutter Ryanair ab, denn Flugbegleiter würden dann weniger als die Mindestsicherung verdienen.

In Ausland | 27.05.2020 17:42

Die Lufthansa dreht vorerst eine Warteschleife: Der Aufsichtsrat der Fluggesellschaft hat am Mittwoch die Entscheidung zur Annahme des staatlichen Rettungspakets über 9 Milliarden Euro vertagt. Als Grund nannte der Konzern mögliche Auflagen der EU-Kommission, die bei einer Staatshilfe die Start- und Landerechte an verschiedenen Flughäfen überprüfen könnte. Die Aktie gab nach.

In Ausland | 25.05.2020 19:18

Das neun Milliarden Euro schwere Rettungspaket für die von der Corona-Krise schwer angeschlagene AUA-Mutter Lufthansa steht nach wochenlangem Tauziehen. Der staatliche Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) habe der Finanzierung zugestimmt und der Lufthansa-Vorstand das Paket befürwortet, teilte Fluglinie am Montag mit.

In Ausland | 24.05.2020 14:35

Die etwa 3.000 Mitarbeiter des AUA-Bodenpersonals halten am Montag und Dienstag eine geheime Abstimmung über das anstehende Sparpaket ab, das als "Eckpunkteprogramm" zwischen Vorstand, Betriebsrat Boden und der Gewerkschaft GPA-djp geschnürt wurde. Dieses sehe unter anderem Einsparungen bei Gehaltsvalorisierungen und die befristete Reduktion von Ist-Gehältern vor, so die Gewerkschaft am Sonntag.

In Ausland | 21.05.2020 16:59

Bei der AUA (Austrian Airlines) sind es am Ende doch 300 Millionen Euro geworden, die den Beschäftigten bis 2024 als Sanierungsbeitrag infolge der Coronakrise abverlangt werden. Nun liegen Vereinbarungen mit den Arbeitnehmervertretern vor. Pro Jahr geht es um 80 Millionen Euro, die vom Personal geschultert werden müssen.

In Ausland | 21.05.2020 11:00

Die EU hat Leitlinien zu Flugreisen während der Corona-Pandemie vorgelegt. Passagiere und Bordpersonal seien aufgerufen, medizinische Schutzmasken zu tragen, teilten die EU-Behörde für Luftfahrtsicherheit (EASA) und die EU-Krankheitsbekämpfungsbehörde (ECDC) am Mittwochabend mit. Zudem müssten Abstandsregeln "im Rahmen des Möglichen" eingehalten werden.

In Ausland | 21.05.2020 15:25

Hoffnung für die schwer angeschlagene AUA-Mutter Lufthansa: Bei den Verhandlungen mit der deutschen Regierung über milliardenschwere Staatshilfen steht eine Entscheidung kurz bevor. Ein Rettungsplan des Bundes sieht Steuergelder von insgesamt 9 Milliarden Euro vor, um die Lufthansa durch die schwere Krise zu bringen.