Schlagworte

Schlagwort Migration

In Ausland | 16.01.2019 18:43

Der Europäische Flüchtlingsrat (ECRE) zieht eine düstere Bilanz über die letzten drei Jahre europäische Flüchtlingspolitik und ortet eine "Kultur der Rechtswidrigkeit". Die österreichische EU-Präsidentschaft habe eine gemeinsame Lösung in der Asylfrage hintertrieben, resümierte Karl Kopp, ECRE-Vorstandsmitglied und Europasprecher von Pro Asyl Deutschland, am Mittwoch in Wien.

In Ausland | 08.01.2019 17:41

Die Zahl der Asylwerber ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr stark gesunken: Wurden von Jänner bis Dezember 2017 insgesamt 24.735 Asylanträge gestellt, waren es im Jahr darauf 13.400, ein Rückgang um 45,8 Prozent, wie aus den jüngsten Zahlen des Innenministeriums hervorgeht, über die am Dienstag auch "Österreich" berichtete. Im Jahr 2015 waren 88.340 Asylanträge gestellt worden.

In Ausland | 08.01.2019 13:34

Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR kritisiert die von der Regierung geplante Reform der Mindestsicherung. Einschnitte für Flüchtlinge und das komplette Streichen der Sozialhilfe für subsidiär Schutzberechtigte ließe die Betroffenen weit unter die Armutsgrenze rutschen, warnte Christoph Pinter, Leiter von UNHCR Österreich am Dienstag. Kritik kam auch von der Diakonie und der Volkshilfe.

In Ausland | 07.01.2019 14:00

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat das Vorgehen beim Abschiebeversuch einer Familie aus Sulzberg im Bregenzerwald verteidigt, bei der vergangenen Oktober die schwangere Frau kollabierte und von ihrem dreijährigen Sohn und dessen Vater getrennt wurde.

In Ausland | 04.01.2019 20:39

Ex-Flüchtlingskoordinator Christian Konrad kritisiert die FPÖ für ihre Attacken gegen die Caritas.

In Ausland | 02.01.2019 13:11

Die FPÖ hat bei ihrer Kritik an der Caritas nachgelegt. Generalsekretär Christian Hafenecker sprach am Mittwoch gegenüber Ö1 von "Asylindustrie" und betonte, dass mit der bereits angekündigten "Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen" (BBU) die Flüchtlingsbetreuung standardisiert werden soll.

In Ausland | 23.12.2018 12:59

Das Bundesasylamt hat erneut mit einer Begründung in einem negativen Asylbescheid aufhorchen lassen. Wie die NGO Asyl in Not am Sonntag kritisierte, habe das Amt eine afghanische Familie "verhöhnt". Im Bescheid werde etwa die behauptete Vergewaltigung der Tochter als unglaubwürdig dargestellt, mit der Begründung, der Behörde sei "nicht bekannt, dass Frauen in Afghanistan lediglich Hosen tragen".

In Ausland | 18.12.2018 21:38

Innenminister Herbert Kickl will Flüchtlingen, die mit Hilfe von Schleppern nach Europa gelangt sind, in Österreich kein Asyl gewähren. Wem nachgewiesen wird, dass er sich der Hilfe von Schleppern bedient hat, sollte künftig einen negativen Asylbescheid bekommen, sagte Kickl am Dienstag in der ORF-Sendung "Report". Die Gesetzeslage müsse eben entsprechend adaptiert werden.

In Ausland | 17.12.2018 17:49

Eine Woche nach Annahme des umstrittenen UNO-Migrationspakts in Marokko haben sich die Vereinten Nationen auf einen weiteren Pakt zum Umgang mit Flüchtlingen geeinigt.

Schwechat | 11.12.2018 20:13

Am Flughafen Schwechat dürfen künftig Verwaltungsbeamte Ein- und Ausreisekontrollen durchführen. ÖVP und FPÖ haben dies angesichts der Personalnot der Polizei beschlossen. SPÖ und NEOS lehnen es ab, nicht ausreichend ausgebildeten Beamten Befehls- und Zwangsgewalt zuzugestehen.

In Ausland | 07.12.2018 15:22

Vizekanzler Heinz-Christian Strache ist Missverständnissen entgegengetreten, wonach die Regierung ihre Haltung zum UNO-Flüchtlingspakt geändert habe. "Natürlich stimmen wir der Resolution zu", sagte ein Sprecher am Freitag gegenüber der APA.

In Ausland | 06.12.2018 21:00

Laut FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache ist der ungarischstämmige US-Milliardär George Soros dafür bekannt, Migration zu unterstützten. Diesen Umstand müsse man "nicht gutheißen" sagte Strache im Interview mit dem "Standard".

In Ausland | 06.12.2018 15:24

Die Aufstockung der EU-Grenzschutzagentur Frontex auf 10.000 Mitarbeiter soll erst 2027 vollzogen sein. Dies sieht ein Kompromissvorschlag der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft vor, wie am Donnerstag aus mehreren Delegationen am Rande des EU-Innenministerrates in Brüssel verlautete.