Schlagworte für Simbabwe

Schlagwort Simbabwe

In Ausland | 06.09.2019 08:46

Simbabwes Ex-Präsident Robert Mugabe ist tot. Der langjährige Machthaber, der das südafrikanische Land von 1980 bis 2017 mit harter Hand regiert hatte, starb im Alter von 95 Jahren, wie Mugabes Nachfolger Emmerson Dambudzo Mnangagwa Freitag früh mitteilte.

In Ausland | 29.03.2019 12:48

Genau zwei Wochen nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" stellt sich die Situation für die Menschen in dem Katastrophengebiet in Mosambik "verzweifelt" dar. Nur langsam kommt die Infrastruktur in und um die Hafenstadt Beira wieder in Gang, wie die CARE-Helferin Jennifer Bose am Freitag im Gespräch mit der APA schilderte. Nach den Überschwemmungen hat der Kampf gegen die Cholera absoluten Vorrang.

In Ausland | 24.03.2019 11:49

Rund zehn Tage nach dem schweren Zyklon "Idai" ist die Zahl der Todesopfer in Mosambik auf mindestens 446 gestiegen. 110.000 Menschen seien in Notunterkünften untergekommen, teilte Umweltminister Celso Correia am Sonntag zudem mit. Insgesamt seien 531.000 Menschen im Land von der Katastrophe betroffen.

In Ausland | 23.03.2019 12:47

Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" ist die Zahl der Todesopfer in Südostafrika nach Angaben der Regierungen der drei betroffenen Länder auf mehr als 600 gestiegen. In Mosambik kamen demnach mindestens 417 Menschen ums Leben, in Simbabwe 139 und in Malawi 59, sagte ein Sprecher des UN-Nothilfebüros (Ocha) am Samstag in Genf. Die Zahlen stammten von den Regierungen, betonte er.

In Ausland | 22.03.2019 06:49

Nach verheerenden Überschwemmungen im Gefolge des Wirbelsturms "Idai" in Mosambik ist die Versorgung von Überlebenden mit Lebensmitteln schleppend angelaufen.

In Ausland | 21.03.2019 14:12

In den Überschwemmungsgebieten in Mosambik sitzen nach Regierungsangaben noch mindestens 15.000 Menschen fest, die dringend gerettet werden müssen. Sie müssten aus unter Wasser stehenden Regionen in Sicherheit gebracht werden, sagte Umweltminister Celso Correia am Donnerstag.

In Ausland | 19.03.2019 17:32

Tage nach den verheerenden Zerstörungen durch Wirbelsturm "Idai" in Mosambik und Simbabwe laufen die Rettungsmaßnahmen nur schleppend an. Tausende Menschen in den überschwemmten Gebieten im Zentrum Mosambiks harren auf den Dächern ihrer beschädigten Häuser oder auf Bäumen aus. Den Rettern fehlt es an Hubschraubern. Unterdessen steigen die Pegel der Flüsse infolge des Zyklons weiter an.

In Ausland | 16.03.2019 17:30

Infolge eines starken Tropensturms und heftiger Regenfälle sind in Mosambik und Simbabwe mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. In beiden Ländern im südlichen Afrika verursachte der Zyklon "Idai" - er hatte die Kategorie vier von fünf - schwere Schäden. Zahlreiche Orte waren am Samstag noch von der Außenwelt abgeschnitten.

In Ausland | 16.03.2019 10:31

Im Osten Simbabwes werden nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" mehr als hundert Menschen vermisst. Mindestens 25 Häuser seien von einer Schlammlawine in der Ortschaft Ngangu in der Nähe der Stadt Chimanimani fortgerissen worden, sagte der Abgeordnete des örtlichen Bezirksparlaments, Joshua Sacco, am Samstag. Deren Bewohner zählten zu den Vermissten. Sacco rechnete mit Todesopfern.

In Ausland | 01.08.2018 13:28

Simbabwes Regierungspartei Zanu-PF hat laut Staatsmedien die absolute Mehrheit im Parlament errungen. Die simbabwesische Wahlkommission habe die Ergebnisse für 153 der insgesamt 210 Sitze im Abgeordnetenhaus vorgelegt, berichteten die staatliche Mediengruppe ZBC am Mittwoch. Demnach hat Zanu-PF bereits 110 Sitze sicher, die oppositionelle Bewegung für Demokratischen Wandel hingegen nur 41 Mandate.

In Ausland | 30.07.2018 14:39

Simbabwe wählt einen neuen Präsidenten: Es ist die erste Abstimmung seit knapp vier Jahrzehnten, bei der der vom Militär gestürzte Langzeitpräsident Robert Mugabe nicht mehr zur Wahl steht. Dessen Nachfolger Emmerson Mnangagwa geht als Favorit ins Rennen, doch Oppositionsführer Nelson Chamisa liegt Umfragen zufolge dicht hinter ihm.

In Ausland | 23.11.2017 13:12

Nach dem Rücktritt des Langzeitpräsidenten von Simbabwe, Robert Mugabe, dürfen er und seine Frau Grace im Land bleiben und müssen keine Strafverfolgung fürchten. Dies teilte ein Sprecher der Regierungspartei Zanu-PF am Donnerstag mit.

In Ausland | 22.11.2017 13:00

Nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe wird dessen Nachfolger Emmerson Mnangagwa bereits am Freitag vereidigt, wie Simbabwes Parlamentspräsident Jacob Mudenda am Mittwoch bei einer Pressekonferenz verkündete. Er sei zuvor offiziell von der Regierungspartei Zanu-PF über die Nominierung unterrichtet worden. Damit bestätigte er Berichte staatlicher Medien.