Schlagworte für Strom

Schlagwort Strom

Wirtschaft | 08.06.2011 14:26

Die Telekom Austria kauft über ihre kroatische Tochter Vipnet von der burgenländischen BEWAG den kroatischen Kabelanbieter B.net um 93 Mio. Euro. Der Kaufpreis werde aus dem Cash-Flow bezahlt, sagte Telekom-Austria-Chef Ametsreiter am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

Wirtschaft | 08.06.2011 14:18

Die EVN und die Wien Energie erwerben gemeinsam 26 Prozent an der Verbund Innkraftwerke GmbH. Der Aufsichtsrat habe dem Kauf von 13 Prozent zugestimmt, teilte die EVN am Mittrwoch mit. Ebenfalls 13 Prozent gehen an die Wien Energie.

Wirtschaft | 01.06.2011 13:41

Der Präsident des Branchenverbandes Oesterreichs Energie, Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber, rechnet im Gefolge des von Deutschland beschlossenen Atomausstiegs mit einem kontinuierlichen Anstieg der Strompreise.

Politik | 31.05.2011 10:00

Die Bundesregierung hat sich in ihrem bei der Regierungsklausur am Semmering präsentierten Arbeitspaket auch das Ziel gesetzt, bis 2015 unabhängig von Atomstrom zu sein.

Wirtschaft | 29.05.2011 12:13

Der Stromanbieter MyElectric ändert seine Einkaufspolitik und nimmt Abschied von Atomstrom. In Zukunft wird die Tochter von Salzburg AG und Tiwag ihre Zukäufe von europäischem Strom-Mix schrittweise reduzieren.

Wirtschaft | 23.05.2011 12:55

Der börsenotierte Baukonzern Strabag verstärkt sein Engagement im Bereich erneuerbarer Energien und beteiligt sich mit 51 Prozent an zwei Holding-Gesellschaften zu Entwicklung, Errichtung und Betrieb von Offshore-Windkraftanlagen in der deutschen Nordsee.

Wirtschaft | 09.05.2011 08:25

Derzeit sieht die Novelle, für die die Begutachtung diesen Montag zu Ende geht, lediglich eine Anhebung der Förderobergrenze für die Errichtung neuer Ökostromanlagen von jährlich 21 Mio. auf 30 Mio. Euro vor.

Haus Garten | 29.04.2011 11:44

Bis zum Jahr 2050 ist in Österreich eine Halbierung des Energieverbrauchs und eine Senkung der CO2-Emissionen um mehr als 90 Prozent möglich. Nötig sind dafür laut IHS-Studie starke Verbrauchsrückgänge bei Verkehr, Industrie und Haushalten durch eine erhöhte Energieeffizienz sowie ein massiver Wechsel von fossilen Energien zu Solar-, Wind- und Wasserkraft.

Wirtschaft | 22.04.2011 13:40

Energie war für private Haushalte im ersten Quartal deutlich teurer als im Vorjahr. Im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat legte der Energiepreisindex (EPI) um 11,8 Prozent zu. Während der Strompreis weitgehend unverändert blieb, verteuerten sich Mineralölprodukte wie Benzin, Diesel und Heizöl deutlich. Die Arbeiterkammer sieht die Schuld bei den Energiekonzernen.