Erstellt am 31. Juli 2018, 01:32

von Ewald Baringer

"Bonnie & Clyde" in Baden.

Gangster unterwegs: Bonnie (Dorina Garuci) und Clyde (Mark Seibert).  |  Christian Husar

Ein legendäres Gangsterpärchen macht die sommerliche Kurstadt unsicher. Die österreichische Erstaufführung des Musicals „Bonnie & Clyde“ von Frank Wildhorn in der Inszenierung von Leonard Prinsloo wurde am vergangenen Samstagabend im Stadttheater Baden bejubelt.

Die tragische, von rührseligen Romantizismen durchsetzte Story lebt vor allem durch die Vitalität der Hauptdarsteller: Marc Seibert als Clyde gibt den Sunnyboy, Dorina Garuci als Bonnie punktet mit hervorragender Stimme, das umfangreiche Ensemble weist Kaliber wie Carin Filipcic, Reinwald Kranner oder Gabriele Kridl auf. Monika Bieglers Ausstattung ist im Stil der 1930er gehalten, ein paar projizierte historische Fotos vermitteln Authentizität.

Fazit: Verbrechen mag sich nicht lohnen – auf der Bühne gelten eigene Sympathiegesetze.