"Sonntags 1918" in Semmering.

Von Ewald Baringer. Erstellt am 21. August 2018 (01:42)
K. Suntinger
Eine Liebe im Krieg: Hannah Candolini (Poldi) und Gregor Kronthaler (Artur) am Semmering.

Auch beim Kultur.Sommer.Semmering findet das allseits thematisierte Gedenkjahr Widerhall: Michaela Ronzoni hat ein in den letzten Wochen der Monarchie handelndes Vier-Personen-Stück verfasst, das im ehemaligen Kurhaus zur Uraufführung gelangt ist.

Regisseur Klaus Rohrmoser inszenierte ein Stationentheater, das traditionsreiche, aber schon ziemlich morbide Gebäude bietet dabei eine perfekte Kulisse für dieses dramatische Beziehungsquadrat. Während Stefanie (Nevena Lukic) und Hans (Michael Rudigier) im Sanatorium auf Genesung hoffen, kommen ihre Gesponse Artur (Gregor Kronthaler) und Poldi (Hannah Candolini) einander näher. Daraus wird allerdings nur ein fünfzigprozentiges Happy End.

Fazit: Die alte Welt gerät aus den Fugen – politisch wie privat kündigt sich Eskalation an.