Ewige Suche

Erstellt am 25. Mai 2015 | 00:05
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
thea22akzi_retz.png
Schauplatz von Benjamin Brittens Kirchenoper ist die Stadtpfarrkirche St. Stephan in Retz
Foto: NOEN, Lackinger
Benjamin Brittens Parable for Church Performance beim Festival der "Offenen Grenzen".

Im elften Jahr seines Bestehens bringt das Musik- und Literaturfestival der „Offenen Grenzen“ im Weinviertel erneut eine Parable for Church Performance des britischen Meisterkomponisten Benjamin Britten auf die Bühne: „Curlew River“ – eine zutiefst berührende Geschichte über Liebe, Tod und Hingabe.

Es ist die Geschichte einer aus Schmerz über den Tod ihres Kindes dem Irrsinn verfallenen Frau, die mit Pilgern auf eine Fähre wartet – jene über den Curlew River, der die Welt der Lebenden vom Reich der Toten trennt.

Eine Kluft, die auch sie überwinden muss, um Heilung zu erfahren. Neben der Kirchenoper präsentiert das Festival Retz „Offene Grenzen“ auch 2015 in Kooperation mit dem Musikfestival im mährischen Znojmo ein hochkarätiges Literatur- und Konzertprogramm.

Auf einen Blick

Curlew River
Kirchenoper

Stadtpfarrkirche St. Stephan

Premiere: 2. Juli, 20.30 Uhr

Vorstellungen: 5., 10., 12., 17. und 19. Juli, jeweils 20.30 Uhr; Vorpremiere 1. Juli
Musikalische Leitung: Andreas Schüller
Leitung Chor: Hannes Marek
Inszenierung: Monika Steiner
Bühne: Alexander Löffler
Kostüme: Inge Stolterfoth
Lichtdesign: Pepe Starman
Mit: Stephen Chaundy (Tenor), Günter Haumer (Bariton), Morten Frank Larsen (Bariton), Stephan Cerny (Bass), Emilio Haumer, Santiago Haumer (Knabensopran)

02942 / 22 23 52
www.festivalretz.at