„Let’s Walz 2019/20“. Die österreichweit einzigartige Sozialpartner-Initiative „Let’s Walz“ ist in der dritten Runde: 102 niederösterreichische Lehrlinge insgesamt (Herbst 2019 und Frühjahr 2020) gehen auf vierwöchige Praktika im Ausland, um dort in Betrieben neue Berufserfahrungen zu sammeln und ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Von BVZ Redaktion, NÖN Redaktion, APA, Redaktion und Online Redaktion. Update am 18. November 2019 (11:43)

„Wir wollen unseren Lehrlingen die Chance geben, andere Kulturen und andere Unternehmen kennenzulernen. Und zugleich sind unsere hochqualifizierten Lehrlinge die besten Botschafter für das Können und die Innovationskraft in unseren Betrieben in NÖ“, so Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), die gemeinsam mit Gerda Schilcher, Vizepräsidentin der AK Niederösterreich, den 102 Jugendlichen im Rahmen einer Feier im WIFI Niederösterreich in St. Pölten ihre Stipendien für das Auslandspraktikum übergeben hat. „Wir schaffen mit ‚Let’s Walz‘ eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, stärken die Lehre und unterstreichen damit einmal mehr, dass in Niederösterreich die Sozialpartnerschaft hervorragend funktioniert“, so Schilcher.

Die Auslandspraktika sind für die Lehrlinge kostenlos. Die Kosten tragen WKNÖ und AK Niederösterreich mit Unterstützung aus dem Programm Erasmus+. In diesen vier Wochen arbeiten die Lehrlinge entsprechend ihrem jeweiligen Lehrberuf in einem Unternehmen im Ausland – auf dem Programm stehen Praktika in Großbritannien, Irland, Italien, Tschechien, Deutschland, Spanien und erstmals Dänemark – mit, um die Organisation kümmert sich die WKNÖ in Kooperation mit dem Verein IFA (Internationaler Fachkräfteaustausch).

Die 102 Lehrlinge, die an der dritten Tranche von „Let’s Walz“ teilnehmen, kommen aus 87 verschiedenen Lehrbetrieben (maximal zwei Teilnehmer pro Lehrbetrieb möglich) und allen Sparten der niederösterreichischen Wirtschaft.