Wie bestimmt sich der Preis einer Immobilie?.

Erstellt am 15. Februar 2021 (09:13)
shutterstock.com/MIND AND I

Mag. Julia Karall: Die Antwort darauf ist eindeutig: nach Angebot und Nachfrage. Dabei sind jedoch individuelle Wünsche und Vorstellungen der Käufer ausschlaggebend. Wünscht sich der Käufer einen großen Garten, wird eine Liegenschaft mit großer Fläche attraktiver sein. Für einen Käufer, der lediglich einen kleinen oder keinen Garten möchte, wird dieselbe Liegenschaft nicht interessant sein.

Rechtliche Aspekte für die Wertbestimmung sind Belastungen einer Liegenschaft. Ist auf einer Liegenschaft ein Wohnrecht für einen Dritten im Grundbuch eingetragen, das nicht gelöscht wird, verringert dies den Wert der Immobilie. Ebenso wertmindernd könnte ein sogenanntes Wegerecht sein – das Recht von Dritten, über die Liegenschaft zu gehen und zu fahren.

Wertsteigernd und somit auch den Preis anhebend ist die Lage der Immobilie. Je näher sich diese am städtischen Bereich mit ausreichender Versorgung mit Lebensmitteln, medizinischen Einrichtungen, Grünanlagen, Schulen, Ausbildungsplätzen sowie Jobmöglichkeiten befindet, desto höher der Wert.

Kaufentscheidend kann auch die entsprechende Widmung der Liegenschaft sein: Eine Liegenschaft, auf der ein Einfamilienhaus errichtet wird, sollte die Widmung als Bauland-Wohngebiet aufweisen, andernfalls kann der Bau scheitern.

Je nach Vorstellungen von Käufer und Verkäufer bestimmt sich der Preis der Immobilie daher anders.

zVg Rechtsanwaltskammer NÖ

Mag. Julia Karall
Rechtsanwältin in Wiener Neustadt
02622/26977
www.jk-rechtsanwalt.at

Eine Kooperation der NÖN mit der Rechtsanwaltskammer NÖ. www.raknoe.at