Musik von Kindesbeinen an. Frühes Musizieren macht Spaß und wirkt sich positiv auf die persönliche Entwicklung aus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Juli 2020 (03:34)
Spielerisch in die Welt der Musik eintauchen – dank Elementarem Musizieren.
privat

Jedes Kind ist offen für Musik und Tanz. Es spielt mit der Stimme, liebt die Beweglichkeit seines Körpers und freut sich, wenn es etwas in die Hand bekommt, was klingt. Es lernt Reime, Fingerspiele, Lieder, Rhythmen und Melodien.

Diese Anlagen, die jedes Kind besitzt, sollen im „Elementaren Musizieren“ entwickelt und gefördert werden. Unterrichtet werden Singen und Sprechen, Bewegung und Tanz, Musik Hören, Elementares Instrumentalspiel und Bau einfacher Instrumente, das Kennenlernen der unterschiedlichen Musikinstrumente und die Erfahrungen mit Inhalten der Musiklehre.

Für die Jüngsten (zwei bis drei Jahre) gibt es Elementares Musizieren in einer Eltern-Kind-Gruppe. Ab vier bis etwa sechs Jahren besuchen die Kinder den zweijährigen Gruppenunterricht Elementares Musizieren mit Kindern. Für Sechsjährige bietet die Musikschule Tulln die Schwerpunkte Singen und Percussion an.

Gemeinsames Singen macht nicht nur Spaß. Es macht sprachlich fit, macht schlau, schafft Begegnung und Verbundenheit und fördert soziale Netzwerke. Alle Kinder ab sieben Jahren sind eingeladen, den Kinderchor zu besuchen. Als begleitendes Fach neben einem Instrument ist der Besuch gratis!

Anmeldungen für das kommende Schuljahr werden gerne persönlich oder online entgegengenommen.