Tagungsstandort soll sich noch besser etablieren. „Convention Partner“ sollen Stadt noch besser etablieren.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 29. März 2019 (04:00)
Urbanitsch
Martin Findner (Diamond City Hotel), Bernhard Schröder (Donau NÖ), Bürgermeister Peter Eisenschenk, Wolfgang Strasser (Messe Tulln), Linda Bläuel (Berghotel Tulbingerkogel), Christian Bauer (Hotel Tullnerfeld) bei der Gründung der Plattform.

Gärten, Schiele und Universitätscampus prägten bisher das Image der Bezirkshauptstadt. Jetzt kommt ein weiteres Sujet dazu: Tulln als Tagungsstandort.

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde jetzt die Kooperation „Convention Partner Tulln“ neu gegründet. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Tourismusbetrieben, Dienstleistern und strategischen Partnern. In Zusammenarbeit mit der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH soll „Convention Partner“ als zentrale Anlaufstelle und Plattform für Kongress- und Tagungsveranstalter dienen und für die Vermittlung von Nächtigungskapazitäten, Erstellung von Rahmenprogrammen sowie die Beratung von passenden Veranstaltungslocations für Kongress- und Tagungsveranstalter sorgen.

Die Liste der Partner wird immer länger

Bisher haben sich acht Partner der Initiative angeschlossen. Zu den Gründungspartnern gehören somit das Diamond City Hotel in Tulln, Diamond Country Club Atzenbrugg, Hopfeld Hotel Dreikönigshof, Berghotel Tulbingerkogel, Hotel Tullnerfeld, die Stadtgemeinde Tulln, die Messe Tulln und die Donau Niederösterreich, Regionalbüro Tulln. Das Netzwerk wird nun laufend um weitere Hotelpartner erweitert.

„Wir wollen gemeinsam Maßnahmen zur Stärkung des MICE Standortes Tulln setzen“, strich Donau NÖ Tourismus Geschäftsführer Bernhard Schröder im Rahmen des Gründungsevents hervor, „insbesondere die Abwicklung von Anfragen soll aus einer Hand erfolgen.“

Messe-Geschäftsführer Wolfgang Strasser verwies auf die genau in einem Jahr stattfindende Eröffnung der neuen Donauhalle: „Die Messe Tulln wird dann über eine zweite multifunktionale Veranstaltungshalle verfügen. Damit sind am Standort Tulln auf 30.000 m² Hallenfläche Tagungen und Events in fast allen Größenordnungen und Kombinationen möglich.“

Bürgermeister Peter Eisenschenk begrüßte die neue Plattform als einen „für den Kongressstandort Tulln wesentlichen Zusammenschluss.“ „Wir können damit eine Art Gesamtpaket anbieten. Die heimische Wirtschaft wird davon profitieren“, ist sich Eisenschenk sicher.