Volksschule erhält mehr Platz durch großzügigen Umbau. Viel Freude herrschte bei der feierlichen Eröffnung der Erweiterung der Volksschule Königstetten.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 20. Mai 2019 (11:15)

Die Schüler der dritten und vierten Klassen untermalten das Programm mit musikalischen Einlagen, wie etwa die Schulhymne „Volksschul Rock ’n’ Roll“, ein märchenhaftes Mini-Musical zur Mondlandung vor 50 Jahren sowie das nette, lustige Stück „Die Scheufel sind los“.

Gemeinderätin Susanne Chladek begrüßte die zahlreich erschienenen Ehrengäste und ausführende Firmen und führte durch das Programm.

Bezirkshauptmann Andreas Riemer gratulierte: „Es freut mich, dass nun ordentliche Ausbildung mehr Platz bekommt.“ Dem schlossen sich auch die Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann und Bernhard Heinreichsberger, Bundesrätin Doris Hahn und Schulqualitätsmanagerin Eva Rosskopf an, denn „Lernen braucht Raum und Raum macht Lernen.“

Direktorin Elfriede Beer ist nun begeistert über dieses „optimale Umfeld fürs Lernen“ trotz der Schwierigkeiten beim Umbau. Auch Bürgermeister Roland Nagl freut sich über die Erweiterung, die in Summe zwei Mio. Euro kostete: „Jeder Euro war richtig investiert.“

Die Schule wurde 1992 erbaut, 1999 erweitert und nun erfolgte der letzte Entwicklungsschritt: Zwei neue Klassen, ein Werkraum, mehr Platz für die Nachmittagsbetreuung und Sonderunterricht sowie ein generalsanierter Turnsaal entstanden.

Franz Großhagauer segnete den Zubau.