St. Andrä-Wördern: Ein Sommer ohne S-Bahn. Pendler steigen auf Ersatz um. Erneuerungsarbeiten Richtung Wien.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 09. Juli 2020 (05:33)
Gerald Burggraf
Gerald Burggraf

Die ÖBB nutzt die Sommermonate, um die Strecke der Franz-Josefs-Bahn auf Vordermann zu bringen. Umfangreiche Arbeiten sind für Juli und August geplant: In St. Andrä-Wördern wird der Bahnhof modernisiert und barrierefrei umgebaut, im Bereich Wien Franz-Josefs-Bahnhof und Kritzendorf werden Erneuerungs- und Instandhaltungsarbeiten des Streckenabschnitts durchgeführt.

Die Bahnhofs-Modernisierung steigert die Sicherheit, die Haltestelle St. Andrä-Wördern soll attraktiver werden. Kostenpunkt: rund 15 Millionen Euro. „Davon übernimmt rund 1,4 Millionen Euro das Land NÖ für die fahrgastrelevanten Maßnahmen und rund eine Million Euro die Gemeinde für den Hochwasserschutz, der im Zuge dieses Projektes umgesetzt wird“, erklärt ÖBB-Sprecher Christopher Seif.

Modernisierungs-, Erneuerungs- und Instandhaltungsarbeiten bringen einen Einschnitt für Pendler: Zwischen St. Andrä-Wördern und Wien Franz-Josefs-Bahnhof herrscht Schienenersatzverkehr (siehe unten). „Bitte planen Sie Zeitreserven ein“, heißt es seitens der ÖBB.