Streckenänderung durch Umbau des Franz-Josefs-Bahnhofs

Die ÖBB modernisieren den Franz-Josefs-Bahnhof bis Juli 2023 umfassend. Ab 12. Dezember enden deshalb die Züge der Linien S40 und R40 in Heiligenstadt, die Linien REX sind großteils nicht davon betroffen.

Erstellt am 26. November 2021 | 11:49
Lesezeit: 1 Min
New Image
Visualisierung des modernisierten Franz-Josefs-Bahnhofs.
Foto: ÖBB-Feuchtenhofer Archtitekten ZT GmbH

Viele Wien-Pendler aus dem Tullner Bezirk fahren zum Franz-Josefs-Bahn. Der Bahnhof im 9. Wiener Gemeindebezirk zählt über 8.000 Fahrgäste täglich und besteht in seiner jetzigen Form seit dem Jahr 1978.

Die ÖBB investieren nun rund 54 Millionen Euro in den Umbau des Bahnhofes. Ziel ist die Herstellung der Barrierefreiheit, eine Modernisierung der Eingangshalle und die Erneuerung von Gleisen und Weichen zwischen Wien Franz-Josefs-Bahnhof und Wien Spittelau. 

Streckenänderung für ein Jahr 

Im Zeitraum von 12. Dezember 2021 bis 10. Dezember 2022 entfallen die Züge der Linien S40 und R40 zwischen Wien Franz-Josefs-Bahnhof und Wien Heiligenstadt.

Züge der Linien REX4 und REX41 (mit Ausnahme der REX-Züge 2105, 2841, 2845 und vereinzelt geänderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten) fahren wie gewohnt und stehen als Ersatz zur Verfügung. Als zusätzliche Alternative kann man mit einem gültigen Ticket für die Kernzone Wien auf die Straßenbahn D oder die U-Bahn U4 ausweichen. 

Im Zuge der fortschreitenden Baumaßnahmen sind weitere Fahrplanänderungen im Abschnitt Wien Franz-Josefs-Bahnhof – Wien Heiligenstadt möglich. Die ÖBB ersuchen alle Fahrgäste, sich vor ihrer Reise über ihre jeweilige Verbindung zu informieren.