Der Bezirk Tulln bleibt eine Hauben-Hochburg

Spitzengastronomie wohin man blickt – die Haubendichte im Tullnerfeld ist bemerkenswert hoch.

Erstellt am 04. Dezember 2021 | 05:58
Lesezeit: 2 Min

Wie das Christkind stellt sich auch der populäre Führer durch Österreichs Gourmetlandschaft, der Gault Millau, alle Jahre pünktlich ein – was den Bezirk betrifft heuer ohne wirklich einschneidende Veränderungen, sieht man vom gelungenen Einstieg für Lukas Humer und Rafael Reisser ab. Die beiden erkochten sich in ihrem Restaurant „Weinhaus“ in Kirchberg am Wagram auf Anhieb mit zwei Hauben und 13 von 20 Punkten in die Spitzengastronomie.

„Mit Mut und Leidenschaft ist alles zu schaffen“

„Natürlich sind wir über unsere erste Bewertung durch den Gault Millau Österreich sehr erfreut. Es war für uns, so wie für jeden Gastronomen, keine leichte Zeit, aber mit Mut und Leidenschaft ist alles zu schaffen“, sind Raffael Reisser und Lukas Humer, die Küchenchefs vom Kirchberger Weinhaus, überzeugt.

Mit Eric Broz haben sie einen Partner im Service gefunden – als perfekte Ergänzung beim Erreichen eben dieser Ziele. „Die erste Bewertung soll ein Meilenstein in unserer Entwicklung sein“, so die drei Newcomer unisono.

Einen Punktezugewinn verzeichnen Mörwalds „Toni M.“, das Markthaus in Grafenwörth, das Gut Oberstockstall, das Landgasthaus Böhm in Weinzierl sowie „Der Floh“ in Langenlebarn.

Sechs Hauben in einer Kastralgemeinde!

„In Zeiten wie diesen Qualität und Service aufrecht zu erhalten, ist besonders wichtig“, sagt Toni Mörwald, Chef eines der vier Hauben-Restaurants Niederösterreichs. „Ohne unsere vielen treuen Gäste könnten wir die Standards nicht halten.“ Er hofft, dass das Versprechen der Politik hält und ab 13. Dezember für Geimpfte Lokale wieder öffnen dürfen.

„Über die Listung freuen wir uns sehr, da wir mit unserem vielfältigen Angebot von Gastwirtschaft, Flohmarkt, Donaugartl und Online-Markt ganz unterschiedliche Bedürfnisse und eine Vielzahl von Gästen verwöhnen dürfen“, betont Josef Floh. Besonders stolz ist man im Hause Floh, dass zahlreiche ehemalige Mitarbeiter mittlerweile selbstständig Erfolge feiern dürfen.

Der Floh bildet gemeinsam mit „Das Wolf“ einen einzigartigen kulinarischen Cluster: sechs Hauben in einer einzigen knapp 2.500 Einwohner umfassenden Katastralgemeinde! Aber auch am Wagram ist die Haubendichte außergewöhnlich hoch. Im gesamten Tullnerfeld gibt es 13 Lokale, die im Gault Millau Aufnahme gefunden haben. 15 sind es, rechnet man das Goldene Schiff in Tulln und das Ruster Landgasthaus Hiesinger, die als „Tipp“ Erwähnung finden, dazu.