Polizei zieht Bilanz über Initiative im Bezirk Tulln. Gemeinsam mit Sicherheitspartnern konnten Erfolge erzielt werden, entscheidend ist die Kommunikation.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 12. Dezember 2018 (04:00)
Peischl
Bernhard Schilcher (4.v.r.) und die Sicherheitsbeauftragten der Polizeiinspektionen im Bezirk Tulln zogen Bilanz (v.l.): Sabine Bauer-Kaiser (Großweikersdorf), Johann Hohl (St. Andrä-Wördern), Michael Zwick (Atzenbrugg), Günther Manharter (Kirchberg), Helmut Scheibelberger (Grafenwörth), Uwe Friedrich (Königstetten), Martina Knabb (Sieghartskirchen), Martin Macho (Tulln) und Wolfgang Mühlbauer (Atzenbrugg).

Seit gut eineinhalb Jahren läuft auch im Bezirk die Initiative „Gemeinsam.Sicher“, in deren Rahmen Bürger eingeladen sind, sich aktiv an Sicherheitsmaßnahmen in ihrem Lebensumfeld zu beteiligen. In den Polizeiinspektionen wurden dafür eigene Sicherheitsbeauftragte installiert, die als Schnittstelle zu Sicherheitspartnern (aus der Bevölkerung und Sicherheitsgemeinderäte) dienen.

Reden macht sicherer

„Es läuft gut, derzeit haben wir insgesamt 68 Sicherheitspartner und 85 Personen auf dem Verteiler für unseren Newsletter“, berichtet Christian Schilcher, der die Initiative im Bezirkspolizeikommando koordiniert. Auch wenn einige langgediente Polizisten diese Art der Zusammenarbeit schon lange leben: „Jetzt läuft das österreichweit und strukturiert.“ Im Bezirk kann man bereits zahlreiche Erfolge vorweisen: So wurde in Tulln im Zusammenwirken von Bevölkerung, Stadtgemeinde und Polizei eine Reihe von Graffiti-Delikten geklärt. In St. Andrä-Wördern wurde die Unfallhäufungsstelle bei der Wasserskischule entschärft und in Michelhausen wurden Probleme bei einem Spielplatz gelöst. Die Liste lässt sich mit vielen erfolgreich bewältigten Anliegen fortsetzen.

Einig sind sich alle Sicherheitsbeauftragten: „Entscheidend ist die Kommunikation: bei den Leuten sein und mit ihnen reden.“ Damit habe man viel erreichen können. In diesem Zusammenhang danken die Polizisten auch allen Sicherheitspartnern, denen sie auf diesem Weg ein frohes Weihnachtsfest wünschen.