Abermals Unwettereinsätze im Bezirk Tulln. In der Nacht auf Sonntag zog wieder eine Gewitterfront über den Bezirk Tulln. Blitz und Donner rissen so manchen aus dem Schlaf. Auch die Feuerwehr Judenau wurde um 1.45 Uhr aus den Federn geholt.

Von Redaktion NÖN.at. Update am 26. Juli 2021 (07:13)

Starkregen verursachte einige Einsätze in Zöfing. Die Feuerwehr musste an drei Einsatzadressen Auspumparbeiten durchführen, da Wasser in diese Häuser eingedrungen war.

In den frühen Morgenstunden gab es einen weiteren Einsatz. Kurz nach 7.30 Uhr musste in Judenau in der Wiesengasse ein umgestürzter Baum entfernt werden. Der Baum hatte dem nächtlichen Sturm nicht mehr standgehalten und war auf einen Zaun gefallen.

Auch in Altenberg (Gem. St.  Andrä-Wördern) und in Spital (Gem. Michelhausen) waren die Feuerwehren im Einsatz.

Zahlreiche Einsätze auch am Sonntag-Abend

Waren in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehr großteils südlich der Donau im Unwettereinsatz mussten am Sonntag am Abend die Feuerwehren im nördlichen Teil des Bezirkes ausrücken

Mehrere Feuerwehren sind am Sonntag am Abend abermals zu mehreren Unwettereinsätzen gerufen worden. Als das Gewitter durchzog, ging ein Sturm mit dem Starkregen einher. Dabei wurde in Grafenwörth ein Baum umgerissen. Ein anderer Baum fiel auf ein Auto und eine Straßenlaterne.

Einsätze waren auch in Neustift/ Felde, Absdorf, Jettsdorf. Aber auch die Feuerwehr Würmla war im Unwettereinsatz. Auch dort waren Bäume und Äste zu beseitigen und Keller mussten ausgepumpt werden. Auch einige Straßen waren vermurt.

Insgesamt waren bei über 20 Einsätzen 80 Feuerwehrmitglieder von fünf Feuerwehren im Einsatz. 

Unwetterfront überquert Bezirk Tulln
Ab 16 Uhr war am Sonntag die Bezirksalarmzentrale zur Entlastung der Landeswarnzentrale besetzt. Dieses nahm die Notrufe entgegen und koordinierte die Einsätze der Feuerwehren.
FF Tulln