Weihnachtswunder: Familie überlebt Horror-Unfall. Rumänische Urlauberfamilie kommt nach Sturz mit dem Auto in den Straßengraben mit leichten Verletzungen davon.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 22. Dezember 2014 (22:03)
Adventeinsatz für die Frewillige Feuerwehr Grafenwörth: Das rumänische Unfallauto wird geborgen.
NOEN, FF Grafenwörth
Die Grafenwörther Feuerwehrleute sprechen von einem „Weihnachtswunder“. Am Vormittag des vierten Adventsonntags touchierte auf der S 5 zwischen Fels/Wagram und Grafenwörth ein Pkw-Lenker aus dem Bezirk Gänserndorf das Fahrzeug einer rumänischen Familie mit zwei kleinen Kindern, die in Österreich Skiurlaub machen wollte. In der Folge stürzte das Auto in den Straßengraben. Erstaunter reagierten die Ersthelfer, dass, wie durch ein Wunder, bei diesem Unfall niemand schwer verletzt worden war.

Die Feuerwehr Grafenwörth, die zur Bergung der beiden Unfallfahrzeuge alarmiert worden war, wurde bereits von einem in Feuerwehrkreisen gut bekannten Ersthelfer erwartet: Werner Hammerl. Der Disponent der Feuerwehralarmzentrale „Florian Niederösterreich“ in Tulln war auf dem Heimweg zufällig Zeuge des Unfalls geworden, blieb sofort stehen und leistete Erste Hilfe.

Unfall-Autos 300 Meter voneinder entfernt

Während das Rote Kreuz mithilfe der Feuerwehr drei leicht verletzte Personen versorgte, widmete sich der Großteil der Kameraden den rund 300 Meter auseinanderliegend zum Stillstand gekommenen Unfallautos.

Der schwer beschädigte Pkw der rumänischen Urlauberfamilie wurde schließlich gesichert und dann die steile Böschung hochgehievt. Wie die Freiwillige Feuerwehr Grafenwörth mitteilt, durften die Kameraden während des Einsatzes außerdem ihre Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis stellen. Der rumänische Familienvater sprach zwar gutes Englisch, dafür jedoch kein Wort Deutsch.

Sabine Steinkellner und später Manfred Ploiner konnten dem Mann rasch weiterhelfen. Zum Abschluss musste die Feuerwehr dann noch dem Fahrzeug einer Ersthelferin aus dem Bezirk Krems Starthilfe geben, da während des Einsatzes die Batterie leer geworden war.