2,7 Millionen für Hochwasserschutz. Um Hochwasser zu verhindern wird in Judenau einiges getan. Die Kosten übernehmen großteils EU, Bund und Land.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 02. Dezember 2014 (05:57)
»Durch die Maßnahmen sind die Bürger vor dem Hochwasser geschützt«, betont Bürgermeister Georg Hagl.
NOEN, Birgit Kindler

Blickt man sich derzeit in Judenau um, sieht man rund um die Große Tulln riesige Erdhaufen.

Bürgermeister Georg Hagl weiß, was es damit auf sich hat: „Dadurch sichern wir eine hydromorphologische Verbesserung der Wasserqualität.“ So werde auch der Lebensraum für die Fische verbessert.

Überlaufbecken soll kommen

„Natürlich spielt auch der Hochwasserschutz eine besonders wichtige Rolle. Mit diesen Maßnahmen, die auf einer Fläche von circa zwei Hektar entstehen, geben wir dem Fluss den Platz, den er braucht“, erklärt Hagl. So werde verhindert, dass das Wasser in die Ortschaft fließt. Auch ein Überlaufbecken soll angelegt werden.

„Ein Hochwasser wie 1997, bei dem zahlreiche Häuser unter Wasser standen, kann so verhindert werden“, betont Hagl. Außerdem sollen zum Schutz auch noch 20 bis 50 Zentimeter hohe Mauern im Ortsgebiet errichtet werden.

Arbeiten im November begonnen

Begonnen haben die Arbeiten im November, „seit 2010 wird aber schon geplant“, weiß der Bürgermeister. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf 2,7 Millionen Euro, zehn Prozent muss die Gemeinde tragen, die restlichen 90 Prozent übernehmen EU, Bund und Land.

Begonnen haben die Arbeiten, übrigens auf einstimmigen Gemeinderatsbeschluss, im November. „Wir rechnen damit, dass die Umsetzung im April 2015 abgeschlossen sein wird“, ist Hagl zuversichtlich.