ADEG in Wörderner Hauptstraße vorübergehend geschlossen

Erstellt am 24. Jänner 2023 | 11:53
Lesezeit: 2 Min
Dienstagfrüh wurde die FF St. Andrä-Wördern zu einem Kellerbrand im ADEG-Markt in der Hauptstraße gerufen. Durch schnelles Einschreiten konnte rasch "Brand aus" gegeben werden.

Aus bisher ungeklärter Ursache war im Keller des Nahversorgers, wo sich auch das Warenlager befindet, ein Brand ausgebrochen. Die FF St. Andrä-Wördern war als erste Wehr vor Ort. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und einer möglichen Brandausbreitung wurden Altenberg, Hintersdorf und Zeiselmauer nachalarmiert. 

"Nach einer Lageerkundung durch den zuständigen Einsatzleiter wurden die Kräfte der umliegenden, rasch eintreffenden Feuerwehren eingeteilt. In erster Instanz wurde ein Innenangriff mittels Atemschutztrupp bestellt. In der Zwischenzeit rüsteten sich mehrere Atemschutztrupps aus, um diese zu unterstützen. Des Weiteren wurde mittels anwesender Tanklöschfahrzeuge eine Wasserversorgung für den Innenangriff sichergestellt", heißt es im Feuerwehrbericht.  Dank des  Atemluftfahrzeugs der FF St.Andrä-Wördern konnten aufgebrauchte Atemluftflaschen rasch neu befüllt werden. Durch das schnelle Einschreiten der Wehren konnte der Einsatzleiter  baldigst "Brand aus" geben. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Hauptstraße in beiden Richtungen gesperrt.  

Niemand wurde verletzt, Schadenshöhe wird noch ermittelt

Die NÖN sprach mit ADEG-Kaufmann Johannes Binder: "Gott sei Dank wurde niemand verletzt. Jetzt müssen wir einmal den Rauch und den Gestank aus dem Geschäft bringen und schauen, welche Waren wie stark in Mitleidenschaft gezogen wurden und, was die Sachverständigen sagen." Der Markt in der Hauptstraße (es gibt einen weiteren ADEG Binder in der Tullner Straße) musste vorübergehend geschlossen werden.