Region blüht auf. Tourismusorganisation Donau NÖ konnte vor ihren Partnern mit beeindruckenden Zahlen aufwarten.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 26. November 2018 (03:50)
Donau Niederösterreich
In Kirchberg: Franz Aigner (Obmann Region Wagram), Bernhard Schröder (Geschäftsführer Donau NÖ Tourismus GmbH), Brigitte Kuttenberger (Regionalbetreuung Region Wagram der Donau NÖ Tourismus GmbH), Armin Wolf (OnlineBuchungsServiceGmbH), Magdalena Lexa (Stv. Geschäftsführerin OBS GmbH) und Sabine Schwinn (Leitung Regionalbüro).

Bernhard Schröder, Geschäftsführer der Tourismusorganisation Donau Niederösterreich, blickte vor Touristikern, die zum Teil auch aus anderen Regionen zum Gesprächsabend im Weritas angereist waren, nicht ohne Stolz auf eine erfolgreiche Saison zurück: „Für die Region konnten wieder zahlreiche Projekte umgesetzt werden“, berichtete Schröder.

So verzeichneten etwa die „Privatgartentage“ in der Gartenregion Tulln eine Verdoppelung der Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr und waren mit 4.500 Gästen an zwei Wochenenden im Juni ein voller Erfolg. Heuer hatten 20 Privatgärten im Rahmen der Green Art ihre Pforten geöffnet.

„Für die Region konnten wieder zahlreiche Projekte umgesetzt werden“

In der Region Wagram fanden Betriebsbesuche und Coachings statt, um Tourismusbetriebe für die zunehmende Digitalisierung und den bevorstehenden demografischen Wandel fit zu machen. Vorgestellt wurde ein Onlinebuchungssystem, das Zimmervermietern einen optimalen Auftritt im Internet verschaffen und somit zu einer Steigerung der Buchungen verhelfen soll.

Bei den Nächtigungen gab es heuer in der Region Wagram ein Plus von 10,3 Prozent, das ist ein Zuwachs von beinahe 997 Nächtigungen von Jänner bis August auf nunmehr 10.664.

In der Region Tullner Donauraum nächtigten im gleichen Zeitraum gar 19,7 Prozent mehr, insgesamt waren es 46.266. Für die Zukunft setzt man auf intensivere Positionierung. Schwerpunkte: Radtourismus, Natur, Römer, Kulinarik, Gärten, Schiele und Pleyel.