66 kleine Musiker zeigten bei Abschlusskonzert auf. Ab September gibt es Änderungen im Musikunterricht.

Von Monika Gutscher. Erstellt am 23. Juni 2019 (03:17)
Gutscher
Die „Young BANDits“ unter der Leitung von Günther Stadler spielten am Ende des Abschlusskonzertes drei Stücke.

Bei einem großen Abschlusskonzert zeigten die 66 Musikschüler ihr erlerntes Können. Die 12 Kinder der musikalischen Früherziehung zeigten einen entzückenden Sesseltanz. Danach spielten die zwölf Blockflöten-Schüler verschiedene Stücke, teils einzeln und teils im Duett.

Unter den zahlreichen Zuhörern im Musikerheim konnte Obmannstellvertreter Rainer Peyer, auch die zuständige Gemeinderätin Susanne Chladek und Tullns Musikschuldirektor Karl Hemmelmayer begrüßen. Dieser kam nicht ohne Grund. Denn, wie Obmann Gerhard Stadler berichtete: „Die Anforderungen beim Unterricht steigen.“ Aus diesem Grund ging man eine Kooperation mit der Musikschule Tulln ein.

Der Herbst bringt Änderungen mit sich

Ab September wird der Unterricht (musikalische Früherziehung, Blockflöte und Instrumentales) nicht mehr über die Blasmusik Königstetten erfolgen, sondern über die Musikschule. Königstetten wird sozusagen zur „Filiale“. Dadurch ändern sich auch die Preise. Die Gesamtkosten teilen sich Eltern, Gemeinde und das Land NÖ. Die Eltern zahlen ein Drittel der Unterrichtskosten.

Rainer Peyer dankte allen Lehrern für ihre zuverlässige Arbeit. Nach einer Pause zur Stärkung folgte der zweite Teil des abwechslungsreichen Konzertes. Ein Großteil der 37 Instrumentalschüler präsentierte ihre einstudierten Stücke. Die Klarinetten-, Schlagwerk-, Querflöten-, Saxophon-, Trompete-/Flügelhorn- und Tuba-/Tenorhorn-Schüler beeindruckten mit ihren Darbietungen. Den Abschluss bildete das erste Orchester der König-stetter Blasmusik: die „Young BANDits“ unter der Leitung von Günther Stadler.