Babylonischer Baustein-Turm aus Tulln wird für guten Zweck versteigert

Das Kunstwerk aus nachhaltigen Bioblo-Steinen wurde für die Bruegel-Ausstellung 2018 im Kunsthistorischen Museum Wien gebaut. Jetzt kann es auf aurena.at ersteigert werden.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 16:00
Lesezeit: 1 Min
New Image
Dietmar Kreil, Hannes Frech und Stefan Friedrich vor ihrem „Turmbau zu Bioblo“. Jetzt wird das Kunstwerk zugunsten von Licht ins Dunkel online versteigert.
Foto: privat

Hannes Frech, Stefan Friedrich und Dietmar Kreil, die Gründer des Tullner Unternehmens "Bioblo" stellen ein einzigartiges Baustein-Kunstwerk zugunsten von Licht ins Dunkel zur Verfügung. Erschaffen wurde es anlässlich der großen Bruegel-Ausstellung 2018 im Kunsthistorischen Museum Wien in Anlehnung an das weltberühmte Gemälde „Turmbau zu Babel“ erschaffen. Der Turm ist 260 cm hoch, hat einen Durchmesser von 280 cm und wurde in liebevoller Handarbeit aus rund 30.000 „Bioblo“-Bausteinen errichtet. Die Steine, die im „Normalbetrieb“ in Kinderzimmern, Schulen und Kindergärten ausschließlich unverklebt zum Einsatz kommen, bestehen aus einem speziellen Öko-Material aus rund 55 Prozent Holzspänen und 45 Prozent Recyclingkunststoff. Das Verkleben der 30.000 Bioblo-Bausteine dauerte rund 6 Wochen. Der auf Rollen stehende Turm wiegt ca. 600 kg und ist in eine bunte und eine beige-braune Hälfte teilbar. 

Jetzt Mitsteigern auf aurena.at

Die Versteigerung läuft auf www.aurena.at (Bei Suche "Bioblo" eingeben) noch bis 5. Dezember um 9.23 Uhr, das aktuelle Höchstgebot liegt bei 180 Euro. Der Turm ist auf eigene Kosten vom Standort in 3430 Tulln abzuholen, und zwar bei Keusch - Das Autohaus - Landstraße 50, 3430 Tulln an der Donau Österreich.