Lkw-Unfall endete tödlich. TRÜBENSEE / Lenker wurde nach einem Zusammenstoß im Führerhaus eingeklemmt. Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 22. Januar 2014 (23:59)
NOEN
Stundenlang im Einsatz standen die Feuerwehrleute nach dem tödlichen Lkw-Unfall bei Trübensee. Stadtfeuerwehr Tulln
Von Doris Firmkranz

Mehrere Stunden mit Bergearbeiten beschäftigt waren die Feuerwehren Neuaigen und Tulln am Sonntag. Zu dem Unfall auf der Brücke über die Stockerauer Schnellstraße war es gekommen, als gegen Mittag ein mit Rüben beladener Richtung Tulln fahrender Lkw-Zug im dichten Nebel gegen einen entgegenkommenden Lkw prallte.

Für Transportunternehmer kam jede Hilfe zu spät

Bei dem Zusammenstoß wurde der Anhänger vom Zugfahrzeug abgerissen und die Fahrerkabine so stark eingedrückt, dass der Lenker, der 54-jährige Transportunternehmer Eduard G. aus Freundorf, eingeklemmt wurde. Für ihn kam jede Hilfe zu spät - der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Nachdem zahllose Zuckerrüben von der Fahrbahn entfernt worden waren, konnte die schwierige Bergung des Lenkers durchgeführt werden. Der Lenker des zweiten Lkw blieb unverletzt. Der Einsatz dauerte bis in die späten Nachmittagsstunden.