So könnte Kino trotz Maßnahmen klappen. Star Movie legt Pläne vor, wie der Filmgenuss im großen Saal schon im August wieder laufen könnte. Eine große Unbekannte dabei sind die verschobenen Filmstarts.

Von Thomas Peischl. Erstellt am 06. Mai 2020 (04:32)
Hans-Peter Obermayr hofft auf einenKinoneustartim August.
NOEN

Die Coronakrise trifft manche Branchen besonders hart. Unter anderen müssen auch Kinos seit Mitte März den Ausfall sämtlicher Einnahmen verkraften. Dementsprechend rechnet Star Movie Geschäftsführer Hans-Peter Obermayr nach einem zweistelligen Besucherplus im Vorjahr für das laufende Jahr mit einem krisenbedingten Minus von 30 bis 40 Prozent.

Mögliche Sitzplatzbelegung in einem typischen Star Movie Kinosaal, die vorgeschriebenen Abstände würden eingehalten, der Kinobesuch wäre sowohl alleine als auch zu zweit möglich.
Star Movie

In diesem Zusammenhang betont der Kinoprofi: „Dezember ist traditionell unser stärkster Monat, aber gleich danach folgen Juli und August.“ Denn in den heißen Sommermonaten würden immer mehr Menschen im angenehm klimatisierten Filmsaal Abkühlung suchen, außerdem starten in diesen Wochen normalerweise viele Blockbuster. Normalerweise? Die Coronakrise zeichnet auch für die Verschiebung zahlreicher Filmstarts verantwortlich, prominentestes Beispiel ist wohl das jüngste Bond-Abenteuer, das jetzt erst im November starten soll.

Obermayr bleibt trotz alledem optimistisch, dass Kinobesuche im August wieder möglich sein werden. „Wir haben eine Saalbelegung erstellt, die Doppel- und Einzelplätze bietet und trotzdem 180 bis 250 Zentimeter Abstand zu haushaltsfremden Personen sicherstellt“, erklärt der Star Movie Geschäftsführer (siehe auch Skizze rechts). Dank Online-Ticketkauf, sehr großzügigen Platzverhältnissen im Foyer und der Möglichkeit, den Saaleinlass der Gäste ohne Engstellen zu gewährleisten, stünde einem Covid19-Maßnahmen-konformen Kinobetrieb nichts im Weg.