Erstellt am 13. Juni 2018, 19:17

Karneval der Tiere im Schloss Sitzenberg. Das Begleitprogramm zu den Sommerspielen lockte Groß und Klein in den Reidlinger Pfarrstadl.

Michael Schefts und Dina Kabele erzählten, Wolfgang Golds, Manuela Steindl, Andreas Hengl, Robert Brunnlechner und Bernhard Pfaffelmaier sorgten für die musikalischen Klänge.  |  NOEN, Baumgartner

Im Zuge der Sommerspiele Schloss Sitzenberg wurde vergangenen Samstag der „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saens im Reidlinger Pfarrstadl aufgeführt. Dina Kabele und Michael Schefts führten durch den zoologischen Garten, den das Bläserquartett unter der Leitung von Bernhard Pfaffelmaier musikalisch darstellte. Kinder von fünf bis 99 Jahren waren herzlich willkommen, eine interaktive Aufführung der „zoologischen Fantasie“ zu erleben.

Ehe die Vorführung begann, stellten die fünf Musiker jeweils ihr Instrumente vor: eine Querflöte sowie eine Piccoloflöte, eine Oboe, ein Horn, ein Fagott und eine Klarinette. Danach ging es gleich los. Das Publikum war von Anfang an miteinbezogen. Egal ob Löwengebrüll, Hufgetrappel von Pferden oder Vogelgezwitscher, die Kinder und Erwachsenen konnten alle Geräusche nachahmen. Im Anschluss zeigten die Musiker, wie man die Tiergeräusche mit Musikinstrumenten nachmachen kann. Da der Komponist nur den Rahmen des Stücks vorgab, wurde auch den Kleinsten das Erkennen von Melodien und tiercharakteristischen Details wesentlich erleichtert.

Zum Schluss folgte das große Finale, bei dem alle Tiere noch einmal aufeinandertrafen und gleichzeitig zu hören waren.