Absdorfer Kirche St. Mauritius soll bis Ostern fertig sein

Erstellt am 16. Januar 2022 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8266197_tul02_27_abs_kirche_c_leopold_fischer.jpg
Die Absdorfer Pfarrvertreter freuen sich auf eine im neuen Glanz erstrahlende Kirche: Brigitta Fischer, Sabine Zerzawy, Erhard Mann, Altpfarre Roland Moser, Katharina Ribisch, Pfarradministrator Pater Clemens, Gabriele Hondl, Ilse Peter und Leo Weinlinger.
Foto: Leopold Fischer
Sanierung schreitet voran und kostet rund 800.000 Euro, Spenden sind willkommen.

Der Innenraum der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Mauritius am Hauptplatz ist derzeit eine große Baustelle.

Saniert sind bereits die zum Teil erheblichen Sprünge, die einer der Gründe für die notwendigen Arbeiten waren. Die neuen Elektroleitungen sind bereits gelegt und die Beleuchtungskörper geliefert. Die Decke wurde saniert und schon zweimal sowie die Wände einmal gestrichen.

Das Gerüst steht zwar noch zur Gänze, wird aber bereits im Jänner teilweise demontiert werden, um die Beleuchtung anzubringen.

Die Kirche wird nicht nur bautechnisch saniert, sondern zur Gänze auch technisch neu gerüstet, von der Beleuchtung bis zur Beschallung.

Lautsprecher und Anschlussmöglichkeiten für Musikgruppen, Beamer und Glasfaser-WLan werden variabel nutzbar sein.

Im vorderen Bereich der Kirche – in der Apsis – sollen zwei künstlerisch hochwertig gestaltete Fenster die Kirchenbesucher inspirieren.

Ziel ist, die renovierte Kirche durch Bischofsvikar Stefan Turnovszky am Ostermontag, 18. April , segnen zu lassen.

Die Gesamtkosten sind mit 800.000 Euro budgetiert. „Die Erzdiözese gewährt einen Zuschuss von rund 250.000 Euro, die Förderungen vom Bund betragen 20.000 Euro und jene vom Land NÖ 21.000 Euro“, informiert Gemeinderat Leopold Fischer.

Den Rest, also circa 500.000 Euro, muss die Pfarre aufbringen. „Deshalb sind wir auch für jeden Euro, der am Spendenkonto einlangt, dankbar“, ergänzt Fischer. (Spendenkonto AT95 3200 2000 0001 0488 lautend auf Pfarre Absdorf).