Sitzenberg-Reidling

Erstellt am 04. Juni 2018, 12:57

von Christa Baumgartner

Sommerspiele: Premiere war voller Erfolg. Das Ensemble rund um Adriana Zartl begeisterte das Publikum in der Komödie "Figaro lässt sich scheiden" von Ödön von Horváth.

Es war punktgenau der 80. Todestag von Ödön von Horváth, an dem die Premiere von „Figaro lässt sich scheiden“ bei den Sommerspielen Schloss Sitzenberg gefeiert wurde.

Nachdem Landesrat Martin Eichtinger und Bürgermeister Christoph Weber die diesjährigen Sommerspiele eröffneten, wurden die Besucher in eine Welt voller Liebe und Eifersucht entführt. Wie der Titel schon verrät, lässt sich Figaro von seiner Frau Susanne scheiden. Aber werden sie auch wieder zueinander finden?

In der zynischen Komödie begeisterte das Ensemble rund um Adriana Zartl als Susanne, Stefan Rager als Figaro, Johannes Terne als Graf und Anke Zisak als Gräfin. Auch bekannte Gesichter aus Sitzenberg-Reidling zeigten ihr schauspielerisches Talent: Anton Öllerer schlüpfte in die Rolle des Grenzbeamten, Alma Dressler und Noah Siebenhütter stellten zwei freche Kinder dar.

Bis zum Ende der Spielzeit kann das Publikum wieder seinen Publikumsliebling wählen, der am 24. Juni die Auszeichnung „Sitzenberger Seerose“ überreicht bekommt. Interessierte haben noch bis 24. Juni jeweils Freitag, Samstag und Sonntag die Möglichkeit, sich das Stück anzusehen.