Zwei neue Taxis auf Abruf. Öffentlicher Verkehr wird um Neo-City-Taxi und Anrufsammeltaxi erweitert.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 07. Oktober 2019 (03:35)
APA (Hochmuth)
Taxi-Demo mit 2.000 Fahrzeugen in Wien

Das City-Taxi wird weiter bestehen. Bis Ende September hat Harry’s Taxi, Inhaberin Gertrude Westermayer, den Betrieb provisorisch übernommen, seit 1. Oktober ist es offiziell: Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Freitag beschlossen, die Firma mit dem City-Taxi zu beauftragen.

Harry’s Taxi tritt somit in die Fußstapfen des Taxiunternehmens Westermayer KG, das mit Ende August gerichtlich geschlossen wurde. Die Konditionen bleiben gleich, die Förderung der Marktgemeinde pro Kilometer wird erhöht: Statt 72 Cent pro Kilometer bekommt das Unternehmen 80 Cent.

Für Passagiere ändert sich wenig: Die Preise von vier Euro am Tag und fünf Euro in der Nacht werden beibehalten. Und sogar die Autos sind die gleichen: Harry’s City-Taxi ist mit den beiden Elektrofahrzeugen der früheren Firma unterwegs.

Pilotprojekt für zwei Wienerwald-Katastralen

Neben dem City-Taxi will St. Andrä-Wördern auch ein Anrufsammeltaxi AST für Hintersdorf und Kirchbach etablieren. Mit einem Grundsatzbeschluss hat der Gemeinderat grünes Licht für das Projekt gegeben. Vorgesehen ist ein fixer Fahrplan in Ergänzung zum bestehenden Öffi-Angebot an Abenden, Wochenenden und in den Ferien – zum Preis eines VOR-Tickets, Komfort- und Sondertarife sind möglich. Die Gemeinde bittet Verkehrsbund und Land NÖ, eine konkrete Kalkulation für das AST-Pilotprojekt zu erstellen.