Theaterverein wieder eine Klasse für sich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Dezember 2019 (03:15)

Mit der Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring lieferte das Ensemble des Theaterverein Kirchberg neuerlich einen Beweis seines schauspielerischen Könnens. Etwa Egmont Vogel, der als Neffe der „mordeslustigen“ Schwestern Almut Becker und Bettina Sammer brillierte. Doch kein Theater ohne Wilfried Becker – er wurde am Tag der Generalprobe Vater – und Vereinsobmann Erwin Mantler.

Zwei Debutanten finden sich in der diesjährigen Truppe: Lisa Kurzbauer und Stephan März, der kurzfristig für den erkrankten Ingo Engelberger einsprang.

Die Regie der hochkarätigen Aufführungen lag in den Händen von Anneliese Vogel, das Bühnenbild gestaltete Ernst Vogel.