Tulln

Erstellt am 13. Januar 2019, 16:45

von Thomas Peischl

Zweimal volles Haus für Jugendsymphonieorchester. Ein kulturelles Highlight zum Jahresbeginn lieferte erneut das Jugendsymphonieorchester Tulln beim rotarischen Neujahrskonzert 2019.

Sowohl Samstagabend als auch Sonntagvormittag war das Danubium ausverkauft. Die jungen Musiker begeisterten unter der Leitung von Hans-Peter Manser unter anderem mit der Jazz-Suite Nr. 2 von Schostakowitsch (begleitet vom Tänzernachwuchs aus dem Ballettstudio Caroline Jablonski), Smetanas Moldau und den bei einem Neujahrskonzert obligatorischen Strauss-Stücken.

Interessante Abwechslung bot im Mittelteil eine Hommage an den viel zu früh verstorbenen deutschen Opern- und Rocksänger Klaus Nomi, hier verkörpert von Countertenor Friedolin Obersteiner. Für die Tonregie zeichnete Klaus Gartner, für die Regie Titus Hollweg verantwortlich.