Tullner Jugendarbeit im Lockdown. Im JUZ erhalten Jugendliche trotz strenger Vorsichtsmaßnahmen Unterstützung.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 26. Februar 2021 (03:11)
Das Team von Gemma (im Bild Georg Dammerer, Lisa Egretzberger, Josef Dorninger, Claudia Tritta, Maximilian Passruck und Julia Kopf)ist wie jene von JUZ und EXIT stets für seine jungen Schützlinge da.
Gemma

Seit Pandemieausbruch ist es an der Ecke Wienerstraße/Franz Zant-Allee ruhig geworden. Neben dem Jugendzentrum Tulln (JUZ) als fix stationierte Anlaufstelle für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren sind dort auch die Jugendberatung EXIT und die mobile Jugendarbeit „Gemma!“ untergebracht. Das kostenlose Freizeit- und Raumangebot und die Möglichkeit, sich bei Bedarf anonym und vertraulich beraten zu lassen, werden nicht so reichlich wie üblich genützt.

„Wir sind froh, dass das Jugendzentrum überhaupt, wenn auch in einem sehr reduzierten Rahmen, während des Lockdowns geöffnet sein kann“, so Paul Otti, Leiter des Jugendzentrums, „es ist sehr wichtig, dass die niederschwellige Jugendarbeit und damit der Austausch in einem sicheren und verantwortungsvollen Rahmen weiterhin möglich ist.

„Wir bewegen uns natürlich ausschließlich im Rahmen der Empfehlungen des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend“, betont Otti. Konkret bedeutet das für das Jugendzentrum:

  • Geöffnet ist nur für Einzelpersonen oder sehr kleine Gruppen.
  • In den Räumlichkeiten besteht Masken-Pflicht.
  • Es werden keine Aktivitäten, Veranstaltungen oder Spiele angeboten.
  • Es erfolgt keine Getränke- oder Speisenausgabe.

Gehofft wird, dass Aktivitäten und Veranstaltungen mit entsprechenden Präventionskonzepten bald wieder stattfinden dürfen. Dies könne die Situation der Jugendlichen, als auch vieler Familien entlasten.

Die zweite wichtige Säule der Tullner Jugendarbeit ist der Verein „EXIT – Jugendberatung Tullnerfeld“. Unter dem Grundsatz „kostenlos, anonym, vertraulich“ bieten diplomierte Sozialarbeiter Unterstützung in krisen- und konflikthaften Lebenssituationen in geschützter Atmosphäre an. Die Beratungen finden unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen und nach telefonischer Voranmeldung unter 0664/ 82 93 875 statt.

Der Verein wird von der Jugendwohlfahrt des Landes NÖ und der Stadtgemeinde Tulln stark unterstützt.

Seit 2009 ist das Team der mobilen Jugendarbeit „Gemma“ in vollem Einsatz für die Jugendlichen.

Mittlerweile ist das Team neben der Stadtgemeinde Tulln auch in den weiteren umliegenden Gemeinden im Einsatz.

Infos und Kontakte:

https://jugend-tulln.at