Klasse lindert Tierleid. Projekt in der Volksschule Mühlfeld unterstützt ein von der österreichischen Tierhilfe geführtes Tierheim in Ungarn.

Von Christian Feigl. Erstellt am 25. Februar 2015 (14:51)
Die fleißigen Schüler der 1b-Klasse mit ihrer Lehrerin Susanne Strauß haben bereits eifrig für die armen Tiere gesammelt.
NOEN, privat

Im Rahmen des Schulforums wurde in der Volksschule Mühlfeld von Lehrerin Susanne Strauß und ihrer 1b-Klasse das Projekt „Hilfe für Hope for Buksi“ ins Leben gerufen.

Pro Jahr gibt es zwei Aktionen, um dieses Tierheim in Balmazujvaros in Ungarn nahe der rumänischen Grenze zu unterstützen. Früher eine ehemalige Tötungsstation wird das Tierasyl nun mittlerweile von der österreichischen Tierhilfe geführt. Ohne Spenden wäre jedoch eine Aufrechterhaltung des Betriebes nur sehr schwer möglich.

„Tierschutz ist uns und meinen Schülern sehr wichtig“, so die Pädagogin. Umso ehrgeiziger war auch der Elan der Schüler, die in einer ersten Aktion Futter und warme Decken sammelten. „Um gegen den größten Feind der Hunde anzukämpfen: Hunger und Kälte“, wie es Strauß, die selbst einen Hund aus dem Heim geholt hat, ausdrückt. Spenden können direkt in der Schule abgegeben werden. Den Transport zur Sammelstelle übernimmt die Lehrerin gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Harald Nemec selbst. Auch die nächste Aktion wurde bereits fixiert: Bei einem Kinderflohmarkt soll der Bau eines Welpenhauses vor Ort unterstützt werden.