Kulturpreis für Kautzener Historiker Niklas Perzi. Kautzener Historiker erhielt vom Südmährerbund Deutschland eine Auszeichnung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Dezember 2019 (12:26)
Niklas Perzi wurde mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.
privat

Eine ganz besondere Auszeichnung gab es für den Kautzener Historiker Niklas Perzi in Geislingen in Deutschland. Der Südmährerbund Deutschland verlieh ihm im Rahmen des Treffens der Heimatvertriebenen die höchste Auszeichnung, die er zu vergeben hat, den Kulturpreis, begründet auf die Aufarbeitung des Vertreibungsgeschehens in den Heimatkreisen und für die Bemühungen um die Annäherung von Nachkommen der Vertriebenen und den Tschechen.

Perzi steht schon seit vielen Jahren über seine Arbeit in Kontakt mit dem Südmährerbund, aber auch durch seine Herkunft. Die Familie Perzi stammt nämlich aus Gottschallings, die Großeltern sind jedoch schon 1932 nach Kautzen gekommen und somit der Vertreibung entgangen. „Ich habe mich sehr über die Auszeichnung gefreut“, erzählt Niklas Perzi. Zumal ihm der Brückenschlag zwischen den Vertriebenen und den Tschechen ein wirkliches Anliegen sei.

Die Arbeiten basieren auf intensiven Gesprächen mit Vertriebenen und sind Teil seines letzten Buches „Nachbarn“ - ein österreichisch-tschechisches Geschichtsbuch. Von den über die Grenze gejagten Südmährern hätten nur zehn Prozent in Österreich bleiben können. Auch über das Lager Melk und den Abschub 1946, den er als unrühmliches Kapitel der österreichischen Geschichte nannte, arbeitete er, zumal man heute darüber wenig weiß.