Waidhofen an der Thaya

Erstellt am 18. Juli 2018, 06:03

von Hannes Ramharter

Die Ernte beginnt heuer so früh wie nie. Zeitgerecht vor Beginn der Ernte kann Getreide in neuer Halle gelagert werden, dadurch kann auch Baumarkt vergrößert werden.

Die Getreideernte hat auch im Bezirk Waidhofen bereits begonnen.  |  Shutterstock/smereka

Die Getreideernte beginnt heuer so früh wie noch nie - dessen sind sich Lagerhaus-Waidhofen-Direktor Wolfgang Schüller und Lagerhaus-Obmann Albin Haidl einig.

Dass auch die neue Getreidehalle des Lagerhauses im Großen und Ganzen bereits fertig ist, erfüllt die beiden mit Freude und Genugtuung. Auch die im Bau befindliche neue Düngemittelhalle wird bald fertig, nur noch das Dach und die Türen fehlen, ebenso der Baustoffe-Lagerplatz, der noch asphaltiert werden muss.

Neuer Baumarkt wird nächstes Jahr entstehen

All diese Baumaßnahmen sind die Grundvoraussetzung für die Vergrößerung des Baumarktes. Die kleine Getreidehalle unmittelbar neben dem großen Silo wurde bereits abgebrochen, die große alte Halle wird demnächst das gleiche Schicksal erleiden. Ein neuer Trafo für den Baumarkt und die Getreidehalle wurde ebenfalls bereits installiert, in der Folge wird auch der alte Trafo abgerissen.

Für den Zubau zum Baumarkt laufen derzeit die Feinplanungen für die Ausschreibungen. Die wesentlichen Arbeiten für die Errichtung des Zubaus werden dann erst im kommenden Jahr über die Bühne gehen.

„Wir brauchen für die Kapazität und die Qualität sowohl die neue Getreidehalle als auch den Silo“, stellt Wolfgang Schüller im Gespräch mit der NÖN klar. Verschiedene Vorgänge, wie zum Beispiel die Trocknung von Getreide oder die Veredelung von Hafer oder Braugerste, sind nur im Silo möglich.

Die neue Getreidehalle des Raiffeisen-Lagerhauses Waidhofen ist praktisch fertig. Die Ernte wird bereits ab dieser Woche dort übernommen. Im Bild Hermann Knoll, Helmut Dangl, Geschäftsführer Wolfgang Schüller, Daniel Gegenbauer und Obmann Albin Haidl.  |  Hannes Ramharter

Das Raiffeisen-Lagerhaus übernimmt in seiner Niederlassung in Waidhofen bis zu 10.000 Tonnen Getreide, im gesamten Genossenschaftsbereich sind es zwischen 40.000 und 50.000 Tonnen.

Damit sind die Waidhofner zwar nicht bei den ganz großen Lagerhäusern dabei - da gibt es zwei bis drei Genossenschaften, die rund 150.000 Tonnen übernehmen - aber bei Roggen, Triticale (einer Kreuzung aus Weizen und Roggen, die vor allem für die Biosprit-Erzeugung verwendet wird), ist das Lagerhaus Waidhofen eine der größten Übernahmestellen in Österreich.

Dass die neue Getreidehalle tatsächlich schon jetzt fertig wurde, ist für Lagerhaus und Bauern sehr wichtig. Denn heuer beginnt die Ernte bereits. „Ich habe noch nie eine so zeitige Ernte erlebt“, erklärt Wolfgang Schüller. Die Bauern haben bereits mit dem Dreschen von Raps begonnen. „Da wir aber heuer so früh dran sind, ist es nicht notwendig, hektisch zu werden“, meint der Lagerhaus-Direktor abschließend. Und natürlich müsse auch das Wetter bei der Ernte mitspielen...