Vandalen im Waidhofner Stadtpark. In der Nacht auf 15. Juni trieben unbekannte  Vandalen im Stadtpark ihr Unwesen. Es wurden von den Blumenbeeten die Blumen ausgerissen und einfach auf die Wege geschmissen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Juni 2019 (07:52)

Stadtrat Franz Pfabigan wurde von einem Bürger am Samstag-Morgen über diesen Vorfall informiert. Er machte sich sofort selbst ein Bild vom „Tatort“. Die Blumen lagen verstreut auf den Wegen, die Blumenrabatte sahen dementsprechend verwüstet aus.

"Zivilcourage gefragt"

Eine Gärtnerin behob noch am Samstag-Vormittag den angerichteten Schaden, wobei ein Großteil der ausgerissenen Pflanzen wieder verwendet werden konnte. „Hier gehören die Kontrollen verstärkt, außerdem wäre auch Zivilcourage der Anrainer gefragt. Im Stadtpark halten sich gerne Jugendliche auf, die auch teilweise sehr laut sind“, meinte Stadtrat Franz Pfabigan gegenüber der NÖN.

Ermittlungen laufen

Auch die Polizei begann sofort mit ihren Ermittlungen, denn die ausgerissen Blumen sind nicht der einzige Vorfall in dieser Nacht gewesen. Beim ehemaligen Café Kietreiber in der Niederleutherstraße wurde die Eingangstür eingeschlagen.

Nachbar hörte Geräusche

„Ich wurde von einem Nachbarn verständigt, dass die Türe kaputt ist“, berichtet Edmund Kietreiber, der Sohn der Hausbesitzerin. Der Nachbar hätte am in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 0.30 Uhr etwas gehört. „Das Glas der Eingangstür ist total kaputt. Laut Polizei dürfte es mit einem Stein eingeschlagen worden sein, aber einen Stein habe ich beim Aufräumen nicht entdeckt.“ Das Bezirkspolizeikommando Waidhofen bestätigte den Vorfall im Stadtpark.

Granitsteine ruiniert

„Es wurden 30 Blumenstöcke ausgerissen und 15 Granitsteine, die zur Einfassung der Rabatte angebracht worden ist, ruiniert“, heißt es. Außerdem wurde in der Nacht auf 9. Juni bei einem parkenden Auto der linke Außenspiegel abgebrochen.