Ansteckende Lebensfreude bei Vortrag von Jen Bricker. Jen Bricker kam ohne Beine auf die Welt, Ärzte gaben ihr keine Chance. Heute steht sie mitten im Leben. Im Kulturkeller erzählte sie über ihr bewegtes Dasein.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 26. April 2019 (05:26)
Gerald Muthsam
Michael Alois Wagner, Christine Schreiner, Jen Bricker und Dominik Bauer beim Vortrag im Kulturkeller.

Ohne Beine und ohne Namen – so kam die US-Amerikanerin Jen Bricker auf die Welt. Ihre leiblichen Eltern, Aussiedler aus Rumänien, haben sie gewissermaßen ausgesetzt, indem sie sie einfach im Krankenhaus zurückließen. Die Ärzte gaben ihr keine Überlebenschance oder meinten, sie würde niemals aufrecht sitzen können. Heute ist Jen Bricker Luftakrobatin, Tänzerin, Autorin und Motivationsrednerin, die weltweit Vorträge hält und mit Britney Spears auf Tournee ging.

Bei ihren Adoptiveltern gab es keine Worte wie „Ich kann nicht!“. So lernte sie Volleyballspielen, Roller Skaten, Surfen und Tauchen. Doch ihre ganze Leidenschaft galt der Akrobatik, und ihr großes Vorbild war die Olympiasiegerin Dominique Moceanu. Sie fühlte von Anfang an eine starke Verbindung zu ihr. Mit 16 Jahren verrieten ihr ihre Adoptiveltern, dass der Familienname ihrer Eltern Moceanu sei, und sie wusste sofort, ihr Kindheitsidol ist ihre Schwester. Doch erst vier Jahre später kam es zu einem Treffen der beiden.

Geschichte wird verfilmt

Jennifer glaubt daran, dass jeder „mit einzigartigen Gaben und Fähigkeiten“ geboren wird und will den Menschen zeigen, dass man diese nützen kann, um sein Leben zu verändern. Dies vermittelte sie auch bei ihrem Vortrag am 18. April im Kulturkeller. Sie braucht dazu kein großes Pathos oder Dramatik, sie steckt einfach die Menschen mit ihrer ungeheuren Lebensfreude an.

Demnächst wird ihre unglaubliche Geschichte in Hollywood verfilmt. Sie wird sich aber auch mit Österreich und dem Waldviertel verwurzeln. Der Musiker und Sänger Dominik Bauer aus Merkengersch traf sie im Vorjahr nach einem Vortrag in Echsenbach.

Komplett fasziniert von der Begegnung mit ihr, schrieb er sie danach über Facebook an. Das Resultat: Hochzeit im Juli in Illinois.